„Das sind absichtliche Falschmeldungen“

Polizeipräsidium gibt am Mittag Entwarnung über angeblich vergiftete CDs und Briefe

image_pdfimage_print

Soeben erreicht uns diese Nachricht des Polizeipräsidiums Rosenheim: Seit Tagen werden über den Nachrichtendienst „WhatsApp“ und über die sozialen Medien (Facebook, Twitter) Warnmeldungen über angeblich vergiftete CDs und Briefe verbreitet. Die Polizei gibt Entwarnung! Hierbei handele es sich um reine Falschmeldungen. In der vielfach verbreiteten Warnmeldung werde behauptet, dass vergiftete CDs und Briefe mit Texten aus dem Koran in Briefkästen eingeworfen würden.

Angeblich seien im Bereich Weilheim aufgrund der Vergiftungen bereits mehrere Personen im Krankenhaus.

Hierbei handele es sich um so genannte „Hoax-Meldungen“, also reine Falschmeldungen, die über das Internet und Nachrichtendienste verbreitet werden.

Dem Bayerischen Landeskriminalamt sowie dem Polizeipräsidium Oberbayern Süd sei kein einziger Fall bekannt, wo tatsächlich ein vergifteter Brief oder eine vergiftete CD aufgefunden worden seien. Auch befinden sich im Bereich Weilheim keine Personen aufgrund von Vergiftungserscheinungen im Krankenhaus.

Die Polizei bittet diese Falschmeldungen unkommentiert zu löschen und nicht weiter zu verbreiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.