Das Runde muss endlich wieder ins Eckige …

Amerang braucht Tore und faire Schiris - Morgen kommt ausgerechnet Ex-Landesligist

image_pdfimage_print

Amerang 8Amerang – Noch ist nichts verloren in der Bezirksliga für unseren Aufsteiger SV Amerang! Auch wenn es kein Honigschlecken ist und zuletzt in Dorfen die Fußballwelt mal wieder auf dem Kopf stand, man sehr unglücklich 0:1 verlor, Coach Klaus Seidel den Platz verlassen musste und die Unparteiischen in den Augen der Fans mit dem Wort unparteiisch nicht all zu viel anfangen konnten. Und am morgigen Samstag geht’s daheim nun ausgerechnet gegen den Ex-Landesligisten TSV Ampfing. Egal, auf ein Neues …

Ampfing, der Absteiger aus der Landesliga, belegt derzeit mit 18 Zählern einen guten sechsten Tabellenplatz. Die Hoffnungen auf den sofortigen Wiederaufstieg haben die „Schweppermänner“ somit sicher noch nicht begraben. Der Rückstand von sieben Punkten könnte sicherlich im Laufe der noch langen Saison aufgeholt werden. Zuletzt hat das Team von Trainer Robert Unterhuber gegen den aktuellen Spitzenreiter aus Kolbermoor ein 2:2 Unentschieden auf eigenem Platz erzielt. In Baldham eine Woche zuvor trennte man sich ebenfalls friedlich mit einer Punkteteilung (1:1).

Besondere Torgefahr geht bei den Gästen von Angreifer Onur Kaya (sechs Treffer) sowie Matthias Huber (fünf Tore) aus, auf die die Heimelf also ein besonderes Augenmerk werfen muss. Aber: 24 erzielten Toren stehen 20 Gegentore gegenüber, die TSV-Abwehr hat sich somit sogar bereits einen Treffer mehr eingefangen, als der Gastgeber. Jedoch lediglich fünf erzielte Törchen sprechen eine deutliche Sprache, woran es beim SV Amerang noch hapert. Leider fraglich, ob da ausgerechnet ein Ex-Landesligist gelegen kommt ….

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.