Das Licht der Osterkerze entzündet

Feierliche Nacht der Gläubigen in Wasserburg - Botschaft der Predigt

Vor der Wasserburger Pfarrkirche St. Jakob wurde in der Samstagnacht das Osterfeuer gesegnet. An den Flammen entzündete Stadtpfarrer Dr. Paul Schinagl erst die neue Osterkerze, die in den dunklen Kirchenraum getragen wurde. Viele Gläubige entzündeten dann ihre Kerzen am Licht der Osterkerze. Bis der Raum in feierliches Kerzenlicht gehüllt war.

Erst mit dem Gloria wurde unter Glockengeläut elektrisches Licht gemacht.

In der Osternachtspredigt ging Dr. Paul Schinagl auf den Auftrag an die Frauen am Grab ein: Sie sollten zu den Jüngern gehen, damit diese Jesus auf dem Weg nach Galiläa treffen sollten. Gläubige könnten den Auftrag in der heutigen Zeit sehen im „Unterwegs sein, aufbrechen, sich bewegen lassen“. Aber die Frage nach dem „Wohin in der heutigen Zeit“, um Österliches zu sehen, beantwortete Dr. Schinagl mit dem, was auch die Frauen damals gemacht haben: Einfach dahin gehen, wo Leben auch mal schwer erscheint, wo gelitten wird, wo Jesus gestorben ist – ohne dabei wegzusehen oder davon zu laufen, sondern miteinander aushalten.

Chormusik und festliche Bläsermusik unter der Leitung von Kirchenmusikerin Anja Zwiefelhofer umrahmten die Feier der Osternacht. Mit neuem Weihwasser, ihren gesegneten Speisekörben und einem Ostergruß an der Kirchentüre trugen viele Kirchgänger die gute Stimmung mit nach Hause.

Andrea Däullary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.