Das Biathlon-Fieber – es steigt!

Weltcup-Start am Sonntag - Franzi Preuß aus Albaching im Test schon Zweite

image_pdfimage_print

franzi 1 Ohne Laura Dahlmeier voraussichtlich, die wegen eines noch nicht auskurierten Infektes erstmal pausieren muss, startet die deutsche Damen-Mannschaft am kommenden Wochenende im schwedischen Östersund in den Biathlon-Weltcup! Franzi Preuß aus Albaching war zwar ohnehin fix gesetzt, konnte jetzt aber bereits ihre tolle Form unter Beweis stellen – mit einem zweiten Platz (auf unserem Foto links) im Test-Wettkampf Massenstart im norwegischen Sjusjøn. Wo sie am kommenden, ersten Weltcup-Sonntag eingesetzt wird …

 

… steht noch nicht fest. Am 29. November startet der Weltcup in Östersund mit der Mixed Staffel und der Single-Mixed Staffel (nähere Erläuterung zu dieser Disziplin siehe weiter unten). Franzi geht für Deutschland und ihren Heimatverein, den SC Haag, ins Rennen.

Der Platz im Weltcupteam steht auch für Franziska Hildebrand bereits seit längeren fest. Wegen ihrer Schienbeinprobleme konnte sie allerdings in Norwegen noch nicht ihren wahren Leistungsstand zeigen.

Miriam Gössner kehrt mit sehr guter Laufleistung ins Team zurück, heißt es. Beim Massenstart im norwegischen Sjusjøn wurde sie trotz ihrer acht Schieß-Fehler Zehnte und löste somit das Ticket für den Weltcupstart. Nach ihrer Verletzung mit dem Fahrrad 2013, kann sie nun erstmals wieder zum Saisonstart überzeugen, sagen die Trainer.

Eine sichtlich enttäuschte Nadine Horchler, die nach Punkten, die aus den Qualifikationsrennen hervorgehen, eigentlich einen Weltcupplatz erreicht hätte, muss erstmal den Umweg über den IBU-Cup gehen.

Ihre Schwester Karolin Horchler und Vanessa Hinz bekommen die Chance sich im Weltcup zu zeigen. Karolin Horchler konnte zwar bei den offiziellen Rennen in Sjusjøn nicht überzeugen, aber ihr Sieg beim internen Wettkampf verschaffte ihr wohl den Platz im Team. Den Schritt ins Weltcupteam hat auch Maren Hammerschmidt geschafft.

Vanessa Hinz die Vierte der Qualifikantinnen, setzte sich gegenüber Nadine Horchler wegen ihrer besseren Laufleistungen durch.

In der Saison 2015/16 wird der Biathlon-Weltcup zum 38. Mal ausgetragen. Höhepunkt der Saison sind die Biathlon-Weltmeisterschaften 2016 im norwegischen Oslo.

Titelverteidiger bei den Herren ist der Franzose Martin Fourcade und bei den Frauen die Weißrussin Darja Domratschawa, die in dieser Saison aufgrund eines Pfeifferschen Drüsenfiebers aber nicht an den Start gehen wird, so die Meldungen.

Nach fünfjähriger Pause werden übrigens wieder Wettkämpfe in Nordamerika ausgetragen.

Wie läuft gleich nochmal eine Biathlon-Single-Mixed-Staffel überhaupt ab?

Jede teilnehmende Mannschaft besteht aus einer Dame und einem Herrn.
Die Dame startet und übergibt nach dem Liegend- und dem Stehendschießen an den Mann in der Wechselzone, die sich unmittelbar hinter der Strafrunde befindet
Der Mann schießt ebenfalls liegend und stehend und übergibt wieder an die gleiche Dame
Jede Dame und jeder Herr müssen insgesamt vier Mal schießen und die entsprechenden Runden laufen
Der Herr läuft nach seinem letzten Schießen eine Schlussrunde und kommt ins Ziel
Die Damen laufen 4 x 1,5 km, die Herren 5 x 1,5 km
Die Länge der Strafrunde beträgt 75 m

Neue Starterquoten

Ab der Saison 2015/2016 gelten geänderte Startquoten für die Wettkämpfe. Die besten 25 Nationalverbände des Vorjahres im Weltcup erhalten feste Startkontingente, der beste Nationalverband des IBU-Cups, der nach der neuen Regelung keine Startquote für den Weltcup hat, erhält einen Startplatz. Zusätzlich vergibt die IBU weiterhin Wild Cards, maximal vier Verbände können dann jeweils einen Athleten melden.

Die Pfeile zeigen die Zugewinne beziehungsweise Verluste von Startplätzen im Vergleich zur Vorsaison an.

Startquoten der Männer:

6 Starter:  Norwegen,  Deutschland,  Frankreich,  Russland,  Tschechien ↑
5 Starter:  Österreich ↓,  Ukraine,  Schweiz ↑,  Kanada ↑,  Slowenien
4 Starter:  Weißrussland,  Italien ↓,  Vereinigte Staaten,  Bulgarien ↑,  Schweden ↓,  Slowakei,  Estland ↑
3 Starter:  Finnland,  Kasachstan,  Rumänien ↑,  Lettland,  Litauen ↑,  Polen ↑
2 Starter:  Vereinigtes Königreich,  Japan ↑
1 Starter:  Südkorea
0 Starter:  Serbien ↓↓,  Volksrepublik China ↓,  Niederlande ↓,  Australien ↓

Startquoten der Frauen:

6 Starterinnen:  Deutschland,  Tschechien ↑,  Frankreich,  Weißrussland ↑,  Ukraine
5 Starterinnen:  Russland ↓,  Norwegen ↓,  Italien,  Polen,  Österreich ↑↑
4 Starterinnen:  Slowakei,  Schweiz,  Kanada ↓,  Schweden ↑,  Vereinigte Staaten,  Finnland,  Slowenien
3 Starterinnen:  Rumänien,  Bulgarien,  Estland,  Kasachstan ↑,  Litauen ↑,  Japan ↑
2 Starterinnen:  Volksrepublik China,  Südkorea ↑
1 Starterin:  Bosnien und Herzegowina ↑
0 Starterinnen:  Spanien ↓,  Lettland ↓,  Niederlande ↓,  Vereinigtes Königreich ↓,  Andorra ↓↓

 

Foto: privat

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.