„Dann rauch ich ein Baguette mit Jeanette“

Viel Mühe machte sich ein 30-Jähriger beim Verstecken seiner Drogen

Mal eine neue Variante, Drogen zu verstecken: Haschisch im Baguette (unser Foto)! Der Fahrer eines Mietautos mit deutscher Zulassung, ein 30-jähriger, arbeitsloser Deutscher, wurde von den Schleierfahndern der Polizei kontrolliert. Er war mit seiner 22-jährigen Freundin auf dem Weg nach Italien, um dort noch einige Tage Urlaub zu verbringen, ehe er in Deutschland eine mehrjährige Haftstrafe wegen Rauschgiftdelikte antreten musste. Für die Erholungstage in Italien hatte sich der Fahrer mit speziellem „Proviant“ gut ausgestattet. So fanden die Polizisten 14 Fentanyl-Pflaster, die sich der Mann …

… auf dem illegalen Markt besorgt hatte. Zwischen Kleidungsstücken tauchte zudem ein Brocken Marihuana auf. Und besonders viel Mühe hatte er sich beim Verstecken eines 50 Gramm schweren Haschischstücks gemacht: Das verbarg sich in einem extra ausgehöhlten frischen Baguette …

Der 30-Jährige wurde festgenommen und wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt, die gesamte Ware sichergestellt. Seiner Freundin konnte kein Tatvorwurf gemacht werden, da der Mann alle Schuld auf sich nahm.

Foto: Polizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.