Dankeschön, Fans in Eiselfing!

Volleyball-Bundesliga III: Der nächste Sieg für die Ladies im heimischen Hexenkessel

image_pdfimage_print

eisel-10Whoop whoop! Das schreiben die Eiselfinger Mädls fröhlich nach ihrem großartigen Sieg gestern am Abend im heimischen Sporthallen-Hexenkessel der Volleyball-Bundesliga III. Mit 3:1 wurde der TSV Friedberg wieder nach Hause geschickt! Drei weitere Punkte aufs Konto der jungen Damen, die sich auf diesem Weg ganz herzlichst bei allen Fans und Zuschauern für die Klasse-Unterstützung bedanken. Die Satz-Ergebnisse sprechen für sich: 25:17, 22:25, 25:15, 25:20. Unser genauer Spielbericht …

Angeführt mit einer Aufschlagserie von Sarah Delker legten die Kleeblätter fulminant los und sicherten sich direkt einen Traumstart von 9:1.
Vor allem im Angriffsspiel zeigten die Mädels aus Eiselfing ihr Können, wodurch sie sich immer weiter absetzen konnten und die größte Schwäche der Aufsteiger, die Annahme, erfolgreich zu ihrem Vorteil nutzten.

Im zweiten Satz schienen die Eiselfingerinnen alles vergessen zu haben, was sie im vorherigen Satz auszeichnete. Im gesamten Spiel schlichen sich Fehler ein. Annahmen, Zuspiele und Angriffe wurden unüberlegt gespielt und durch viele Eigenfehler ließ man den zweiten Satz den Gästen.

Nach einer motivierenden Ansprache vom Trainergespann Randy und Claudia Heidlinger, schafften es die Mädels ab dem dritten Satz, sich auf ihr Spiel zu konzentrieren und das Ruder wieder herumzureißen.
Endlich besann man sich auf die eigenen Stärken. Ein Garant für den gelungenen Spielaufbau der Gastgeberinnen war Kristina Aringer, die eine konstant gute Arbeit in der Annahme verrichtete und so über das Zuspiel von Sandra Bachleitner den Angriffspielerinnen Manuela Schneider und Sarah Delker starke Angriffe ermöglichte. Auch die Mittelblockerinnen Katrin Krieger und Theresa Hainzlschmid machten sich kontinuierlich gefährlich, wodurch die Friedbergerinnen kaum mehr etwas entgegen setzen konnten.

Dies zeigte sich auch noch im letzten Satz. Die Kleeblätter brachten weiterhin ihre Leistung auf dem Spielfeld, obwohl die Gäste sich etwas besser im Spiel zu Recht fanden und die Eiselfinger Damen noch einmal forderten.
Durch die lautstarke Unterstützung des Heimpublikums schafften es die Mädels aber ihre Motivation hochzuhalten und sicherten sich somit den zweiten Sieg im heimischen Hexenkessel.

Die Motivation gilt es nun zu wahren und in das anstehende Wochenende mitzunehmen.

Mit zwei Siegen und einer Niederlage geht es auf eine weite Reise nach Chemnitz am Samstag und Sonntag direkt weiter nach Hammelburg. Das nächste Heimspiel findet dann die Woche darauf am Samstag, 12. November, statt.

msch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.