Damen II können befreit aufspielen

Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga schon gesichert - In Karlsruhe zu Gast

image_pdfimage_print

TeamWasserburgBefreit aufspielen kann die zweite Damenmannschaft des TSV Wasserburg nach dem vorzeitig gesicherten Klassenerhalt in der 2. Basketball-Bundesliga. Dennoch will das Team von Wanda Guyton in den verbleibenden vier Spieltagen von seiner besten Seite zeigen, noch möglichst viele Punkte holen und auch am Sonntag um 17.30 Uhr bei den PS Karlsruhe Lions soll ein Sieg gelingen.

Der Mitaufsteiger steht mit nur zwei Siegen auf dem letzten Tabellenplatz der 2. Planet Cards DBBL Süd und hat nur noch geringe Hoffnung, den rettenden zehnten Rang zu erreichen, der schon sechs Zähler entfernt ist. Das Team von Coach Jan Gipperich müsste wohl alle verbleibenden Spiele gewinnen, um die Minimalchance auf den Klassenerhalt zu bewahren. Allerdings wartet Karlsruhe seit Anfang Dezember auf einen Sieg: Nach dem Erfolg gegen Weiterstadt zum Ende der Hinrunde sind die Lions seit sieben Spielen ohne Punkt.

Mit der Amerikanerin und Topscorerin Anh-Dao Tran, die im Januar zu den Rhein-Main Baskets wechselte, fehlt aber auch der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der „Lions“. Zudem ist mit Laura Masek auch eine der wichtigsten Rebounderinnen nicht mehr mit dabei. Im hart umkämpften Hinspiel, das Wasserburg mit 70:64 knapp gewinnen konnte, erzielten diese beiden zusammen alleine 28 Punkte. Mittlerweile sind Paulin Simon mit 11,9 Punkten im Schnitt und Vanessa Seemann (10,5), die mit durchschnittlich 6,4 die Reboundstatistik anführt, die besten Punktesammlerinnen der Baden-Württembergerinnen.

„Wir dürfen Karlsruhe trotzdem nicht auf die leichte Schulter nehmen“, warnt Guyton, die von ihrer Mannschaft einen dominanten Auftritt von Beginn an fordert: „Wir müssen in der Verteidigung genauso intensiv auftreten wie letzte Woche beim Sieg gegen Speyer. Wir wollen sie zu Fehlern zwingen.“ Im Angriff sieht sie den Schlüssel zum Erfolg in Kommunikation, Bewegung und Teamplay. Die Wasserburger Trainerin hofft auf eine Wiederholung der guten Gesamtleistung vom Spiel gegen Speyer, als mit einem – zumindest in dieser Höhe unerwarteten – 78:54 (42:23)-Heimsieg gegen die hocheingeschätzten Gegner der Klassenerhalt vorzeitig gesichert werden konnte: „Da haben wir Herz, Motivation und Selbstbewusstsein gezeigt!“

Foto: Wasserburg II will in Karlsruhe den nächsten Sieg beklatschen – Foto: Gabi Hörndl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.