Da Wahnsinn: Läufer, so weit das Auge reichte!

Riesenandrang im kleinen Brandstätt - Große Spendensumme

image_pdfimage_print

Lauf 4Brandstätt – Mia helfan gemeinsam: Ois is ausganga, de Startnummern, de Essensmarken – fast des ganze Essen! Riesengroß war die Zahl der Teilnehmer am Dreikönigslauf in Brandstätt – etwa 350 machten mit, dreimal so viele wie sonst. Die Veranstaltung am gestrigen Montag war zugunsten der Brandopfer des traurigen Silvestertags in Edling und zugunsten eines Kinderprojekts in Kenia. Läufer, Walker, Geher – soweit das Auge reichte auf der Rundstrecke um Brandstätt! Bei bestem Wetter. Es war einfach da Wahnsinn“, freut sich Dirk Huber von den Veranstaltern.

Lauf 3Und großartig war die Hilfe: Ein vierstelliger Betrag wird jeweils an die Hilfsaktionen gehen, das steht schon fest. Die genaue Höhe wird noch bekannt gegeben.

Die Böllerschützen aus Edling gaben den Startschuß: Laufen, walken oder auch normaler gehen und Kinderwagen schieben! Ganz egal! Jeder konnte mitmachen und sehr viele machten mit beim Brandstätter Dreikönigslauf, der spontan als Benefizveranstaltung für die Brandopfer vom Edlinger Finkenweg gedacht ist!

Noch immer sitzt der Schock tief über die Katastrophe (wir berichteten). Alle der Organisatoren waren sich schnell einig: WIR HELFEN! Die Hälfte der eingenommenen Gelder geht nach Edling, die andere Hälfte traditionell an ein Kinderprojekt in Kenia.

Lauf 2

Fleißige Hände rund ums Organisations-Team halfen zusammen, um den Ansturm zu bewältigen. Jeder Teilnehmer, ob Läufer oder Geher, war mit einer Startgebühr von zehn Euro dabei. Familien zahlten 30 Euro. Die Startgelder gingen ebenso eins zu eins in den Spendentopf wie auch die Einnahmen aus dem Verkauf von Gulaschsuppe, Kasspotzn, Steaksemmeln und Steckerlfisch.

Lauf 5Außerdem gab es auch wieder ein großes Kuchenbuffet, das von den fleißigen Nachbarinnen aus Brandstätt und Edling organisiert wurde. So gut wie alles ging aus, freuten sich Huber und Co.

Zudem gab’s eine Mütze zu kaufen im Lauf-Layout. Sie wurde von Dirk Huber gesponsert und war für zehn Euro zu haben. Auch dieses Geld ging komplett in den Spendentopf.

Mehr Bilder unter www.brandstätt.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.