„Chop Gelado“ kommt nach Wasserburg

Am 5. April ist wieder „Jazz in der Schranne" angesagt

Die Reihe „Jazz in der Schranne“ wird am Mittwoch, 5. April, 20 Uhr, mit dem Konzert von „Chop Gelado“ fortgesetzt. Die Musiker Tom Reinbrecht (Saxes), Paulo Alves (Vocals, Guitar), Matthias Bublath (Piano, Keyboards), Patrick Scales (Bass) und Christian Lettner (Drums) präsentieren Funky South American Grooves, Poetic Bossa Nova und Virtuous Latin-Jazz.

„Chop Gelado“ kommt aus dem Brasilianischen und bedeutet in etwa „kühl Gezapftes“. Frisch und anregend, aber auch voller Poesie – das ist die Musik dieser einzigartigen Formation.

Ehrliches, emotionales Songwriting trifft auf feinst gewobene Jazzharmonik, welche die klaren und unbestechlichen Melodien der Lyrics und Hooklines zu wahren Ohrwürmern werden lassen. Die Genre Jazz, Pop und Soul verschmelzen ineinander, als wären sie immer schon eins gewesen.

Die Musiker setzen Virtuosität und musikalisches Know-how mit Understatement ein, dienen dem großen Ganzen, der Schaffung dichter und intensiver Atmosphären und Gefühlswelten. Gewürzt werden die Songs von leidenschaftlichen Solos der Protagonisten, getragen von energetischen lateinamerikanischen und funky Grooves.

Nach seinem Studium am Richard-Strauss-Konservatorium in München wurde Tom Reinbrecht im süddeutschem Raum vor allem bekannt als Lead-Altist der Big Bands um Dusko Goykovich, Harald Rüschenbaum und Al Porcino. Er arbeitet seit 2002 als Sideman im Bereich Jazz u.a. mit den New York Voices, Bobby Shew oder Charly Antolini.

In der charismatischen Stimme von Paulo Alves vermischen sich Jazz, Pop und Soul. Seine elterlichen Wurzeln liegen in Portugal, seine musikalischen im Fado, Bossa Nova und Samba.

Pianist und Organist Matthias Bublath trat weltweit auf verschiedenen Festivals und Veranstaltungen auf, wie beispielsweise dem Montreux Jazz Festival, Kora Awards (Johannesburg, Südafrika) und dem Kennedy Center Of The Performing Arts (Washington, USA). Er tourte u.a. durch ganz Japan. Über sieben Jahre lebte er als freischaffender Musiker in New York City und etablierte sich als einer der vielseitigsten Keyboarder der Stadt.

Seit 1994 ist Patrick Scales festes Mitglied der Band „Klaus Doldingers Passport“ und seit 1996 des „Pee Wee Ellis Assembly“. Als Co-Leader der Band Scales veröffentlichte er 3 CDs unter eigenem Namen. Darunter die CD „Grounded“ die bei dem renommierten Label Blue Note erschienen ist.

Christian Lettner ist ein österreichischer Schlagzeuger. Er spielte unter anderem mit Karl Ratzer, der WDR Big Band Köln, Nils Landgren, Bob Belden, Jocelyn B. Smith, Adrian Mears, Peter O’Mara, Martin Scales, Patrick Scales, Johannes Enders, Andreas Radovan und Christian Radovan. Seit 2000 gehört Lettner zu Klaus Doldingers Passport.

„Kein Wunder, dass die fünf Herren auf den Liegestühlen so einen tief entspannten Eindruck machen: jeder Einzelne von ihnen gehört zum Besten, was in diesem Land und darüber hinaus jemals ein Tonstudio betreten hat. Die ‚Brazilian Sounds Funky Flavoured’ von Chop Gelado sind vom Allerfeinsten!“ (TZ München)

JAZZ IN DER SCHRANNE

5. April, 20 Uhr, Einlass 19 Uhr, 15 Euro Eintritt

Eintrittskarten in der Schranne und an der Abendkasse

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.