Bravo, Ramona: Erster Wettkampf, erster Platz

... für Wasserburg bei den internationalen Munich Indoor im Stabhochsprung

image_pdfimage_print

MunichÜber 800 Athleten waren beim Munich Indoor am Samstag in der Linde-Halle gemeldet. Schlag 10 Uhr begann für zahlreiche Athleten des TSV Wasserburg der Wettkampf, der sich bis tief in die Abendstunden hineinzog. Besonders aufgeregt waren die M12 und W13 Kinder, die von Trainer Alfred Schuhbeck gecoacht werden. Viele von ihnen erlebten ihren ersten Wettkampf, da war das Lampenfieber schon sehr groß. Unbeeindruckt von internationalen und nationalen Größen zeigte sich Ramona Forstner im Stabhochsprung. Erster Wettkampf, erster Platz …

Das ist eine Bilanz, die gerne so weitergehen kann. Auch die Höhe von 1,90m lässt auf weitere gute Ergebnisse in Zukunft hoffen.

Ganz cool sprintete Daniel Schwab in 8,97s auf den dritten Platz im 60m Sprint der M12 Jungen und musste sich nur knapp hinter dem Sieger Levi Kullen (8,46s) von der LG Stadtwerke München einreihen. Dass mit Daniel ein neuer Mehrkämpfer heranwächst, machen seine Leistungen im Hoch- und im Weitsprung deutlich. Im Hochsprung verpasste er mit 1,25m knapp die Siegeshöhe von Simon Schlöndorfer, der den Wettkampf mit übersprungenen 1,30m beendete. Im Weitsprung gelang Daniel ein Riesensatz von 4,09m, womit der sich den vierten Platz sicherte.

In Lukas Neugebauer hat der TSV bereits den legitimen Nachfolger von Robert Dippl, falls dieser mal an sein Karriereende denkt. „Aus dem wird mal ein Werfer“, so die prophezeienden Worte seines Trainers Alfred Schuhbeck, als Lukas sein erstes Training bewältigte. Und tatsächlich: 8,61m katapultierte Lukas die 3kg Kugel auf die Turnmatte und musste sich mit dieser Weite nur knapp dem Sieger von der LG Stadtwerke München Dominik Idzan (9,77m), geschätzte zwei Köpfe größer als Lukas, geschlagen geben.

Stockerlplätze belegten auch die Teilnehmer der männlichen Jugend U18. Auf seiner Lieblingsanlage näherte sich Nils Focke seiner Bestmarke aus dem letzten Jahr und erreichte mit 5,78m den dritten Rang. Sieger war in diesem Wettbewerb Luis Haimerl vom Tus Geredsried, der die magische 6 Meter Linie passierte (6,05).

Ebenfalls Dritter wurde Jonathan Neuhoff im 200m Sprint in 25,02s. Ein Lauffehler in der zweiten Kurve kostete ihn eine bessere Zeit und Platzierung. Besser machte dies der Sieger Graf Lorenzo Barbero von der LG Stadtwerke München in 23,85s. Ein Trost jedenfalls bleibt Jonathan: die gelaufene Zeit ist seine beste Hallenzeit und er war im schnellsten Lauf.

In ihrer Spezialdisziplin Hochsprung glänzte abermals Isabel Röttger. Im international besetzten Feld konnte sie mit übersprungenen 1,57m Akzente setzen und sich den zweiten Platz sichern. Unerreichbar blieb dagegen ihre Konkurrentin Nina Luyer von der Sportunion Pottenstein, die den Wettkampf klar mit 1,77m dominierte. Eine große Freude machte Isabel ihrem Trainer Walter Kurzbuch mit ihrer Zeit im 60m Hürdensprint. Mit neuer Bestleistung von 9,49s (3. Platz) betreut er nun zwei Athletinnen mit bayerischen Spitzenwerten.

Bei der weiblichen Jugend W15 schaffte Laura Neugebauer den Sprung aufs Treppchen – im wahrsten Sinne des Wortes. 1,47m hieß es am Ende ihres Hochsprungwettbewerbs für sie, was gleichbedeutend mit dem dritten Stockerlplatz war.

Neben den genannten waren weitere Athleten für den TSV am Start, die teilweise nur knapp an den Stockerlplätzen vorbeigerutscht sind. Diese waren:

Männer: Simon Peinhofer, männliche Jugend U18: Christoph Ittlinger, Tobias Lambacher, männliche Jugend M15: Paul Röttger, Leonard Neuhoff, weibliche Jugend W15: Laura Kurzbuch, Mira Marth, weibliche Jugend W14: Viktoria Wimmer, weibliche Jugend W13: Johanna Brem, Lucia Widmann und männliche Jugend W12: Adrian Bajraj, Malcolm Dannhauer, Kilian Drisga.    cp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.