Bittere Pillen für den Aufsteiger Amerang

Ein 0:3 daheim gegen Kolbermoor - Aber viel Lob für Nachwuchs-Keeper Andi Dumpler

image_pdfimage_print

andiAuch das Spiel gegen den SV-DJK Kolbermoor hat der SV Amerang in der Bezirksliga verloren – und zwar daheim mit 0:3. Besonders bitter diesmal: Ein Handspiel kurz vor dem 0:1 knapp vor dem Halbzeitpfiff war nicht geahndet worden. Nach anfänglichen Problemen war die Kasparetti-Elf immer besser ins Spiel gekommen und hatte dieses offener gestalten können. Und eine Klasse-Partie – trotz der Niederlage – bot der erst 18-jährige Ameranger Nachwuchs-Keeper Andi Dumpler (Foto). Amerang hätte sogar in Führung gehen können: Als in der 22. Minute Matthias Schmid im Strafraum der Gäste gefoult wird, entscheidet der Schiedsrichter berechtigterweise auf Elfmeter …

 

Aber Hannes Lindner scheiterte leider an Torwart Marcel Feret, der den nahezu zentral geschossenen Ball sicher hielt. Anschließend bemühten sich …

… die Aufstiegsaspiranten aus dem Rosenheimer Vorort wieder verstärkt den Führungstreffer zu erzielen. Als in der 38. Spielminute dann erneut der Strafstoßpfiff ertönt, dieses Mal auf der anderen Seite, und Goalgetter Patrick Eder daraufhin zum Elfmeter antritt, waren sich die Kolbermoorer bereits sicher den Führungstreffer zu erzielen. Da machte ihnen aber der äußerst starke Nachwuchstorhüter des SVA, Andi Dumpler (Foto), einen Strich durch die Rechnung und hielt den Elfer in Klasse-Manier.

Dem Strafstoßpfiff vorausgegangen war eine äußert umstrittene Entscheidung des Schiedsrichters. Erst im Nachgang und als Reaktion auf den deutlichen Schmerzensschrei des SVK-Angreifers Christian Schnebinger, ertönte der Pfiff, obwohl dem Unparteiischen die Sicht versperrt war – aber egal, der Ball ging eh nicht rein.

Minuten vor dem Halbzeitpfiff konnten noch Dominik Schlosser und Patrick Eder nochmal die Klasse des jungen SVA-Keepers testen, waren aber jeweils erfolglos. Als sich Spieler sowie Zuschauer bereits auf torlose erste 45 Minuten einstellten, erzielte Eder mit einem platzierten Abschluss ins lange Eck aus etwa 12m doch noch die Führung für die Kolbermoorer. Vorangegangen war aber ein offensichtliches Handspiel eines Gäste-Akteurs in der Aktion zuvor. Unverständlich, dass dieses Tor gegeben wurde.

Mit dem vollkommen unnötigen Rückstand ging es nun für die Ameranger Elf in die Kabine. Auf Grund der höheren Anzahl an Torchancen war die Führung jedoch für die Gäste auch nicht unverdient.

Mit dem ersten Angriff der Reil-Elf in Halbzeit zwei wurde es gleich wieder gefährlich. Anton Peter zog volley aus 18m ab, sein Geschoss kann der Ameranger Schlussmann Andi Dumpler aber gerade noch über den Querbalken lenken. Von beiden eine hervorragende Aktion. Die Gäste drängten nun weiter auf den nächsten Treffer, der auch kurz darauf fallen sollte. Von der Torauslinie, die SVA-Abwehr sah den Ball vermeintlich bereits über den Kreidestrich, wurde die Kugel mittig auf den am Elfmeterpunkt völlig verweisten Anton Peter zurückgelegt, der souverän zur 2:0 Führung verwandelt (52.).

Damit fielen die Gegentore der Heimelf wieder an den psychologisch ungünstigsten Zeitpunkten kurz vor und kurz nach der Halbzeitpause. Die Moral der wacker kämpfenden Ameranger Truppe war damit natürlich äußerst getrübt. Als dann etwa zehn Minuten später noch das dritte Tor für die Kolbermoorer durch Tobias Hotter aus kurzer Dinstanz fiel, war der Drops gelutscht. Eine erfolglose Abseitsfalle der SVA-Hintermannschaft ging voraus.

Bis zum Ende der Partie hätten die Gäste das Ergebnis durchaus noch höher schrauben können, aber der überragende Ameranger Keeper Andi Dumpler ließ keinen weiteren Ball mehr ins SVA-Tor passieren.

Aufstellung SV Amerang:

A. Dumpler, J. Lindner, F. Seidel, T. Voit, C. Voit (A), F. Grulke, F. Rußwurm, M. Pfeilstetter (ab 46. F. Stöckelhuber), S. Linhuber, M. Schmid (ab 74. A. Kleinhuber), S. Millkreiter (ab 74. D. Auer)

Tore: 0:1 P. Eder (45.), 0:2 A. Peter (53.), 0:3 T. Hotter (63.)

Zuschauer: 100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.