„Bitte ned de Super-Saison no vaspuin!“

Kreisklasse: Griesstätt stolpert gestern auch beim Kellerkind Trostberg

image_pdfimage_print

Trostberg Gries 1Griesstätt – Jetzt aber mal volle Konzentration voraus – ihr werd’s doch ned de Super-Saison am End vaspuin. Das dachten sich wohl die Griesstätter Fans, als sie miterlebten, dass der DKJ-SV auch beim Kellerkind Trostberg mit 0:2 alle Punkte abgeben musste. Wenn Rott heute in Babensham gewinnt, kann der ASV erstmals seinerseits einen komfortablen Vorsprung an der Ligaspitze herausarbeiten. Und den Griesstättern sitzen auf einmal die Waldhausener im Gnack, die gestern Ramerberg die dritte Niederlage in Folge beibrachten. Und die ausgerechnet nächsten Sonntag auch noch zum Spitzenspiel nach Griesstätt kommen werden …

Die einzig wirklich sehr erfreuliche Nachricht für Griesstätt: Endlich wieder voll im Team gestern mit dabei – nach seinem Kieferbruch im Oktober aus dem Derby gegen Wasserburg (wir berichteten): Benedikt Inninger!

Auf stumpfen Rasen hängte sich eine Aufopferungsvoll kämpfende Trostberger Mannschaft voll rein und erspielte sich diesen Heimsieg. Die Edbauer Elf musste auf Thomas Hiebl und Kapitän Christoph Inninger verzichten und vor allem die Defensive hatte größte Probleme mit hohen Bällen woraus auch das erste Tor resultierte.

Trost Gries 2

Fotos: Kathi Spötzl

 

Ende der ersten Hälfte zwei Großchancen für Griesstätt, aber das Tor blieb vernagelt. Mit dem Pausenpfiff verletzte sich auch noch Korbinian Linner auf Griesstätter Seite.

Die zweite Hälfte konnte Griesstätt nicht entscheidend nachlegen und die Seidl-Truppe aus Trostberg konnte sieben Minuten vor Schluss durch den Einwechselspieler Thomas Reisch das Spiel entscheiden.

1:0 (30.) Florian Rudholzner – 2:0 (83.) Thomas Reisch

Griesstätt spielte mit: Tom Brack  – Gerhard Hamberger – Benjamin Baumgartner – Mike Neumeier – Hannes Angerer – Benedikt Inninger – Benjamin Lemhöfer – Johannes Thaller – Josef Ott – Korbinian Linner – Bank: Martin Stadler – Bernd Pledl – Florian Spötzl  – Thomas Habl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.