Bis zum Abend immer mehr Gewitter

Für Samstag prognostizieren die Wetterfrösche Dauerregen im Alpenvorland

image_pdfimage_print

„Die Arbeitswoche klingt recht wechselhaft aus. Aus Westen ziehen Wolken mit teils kräftigem Regen auf, nachmittags sind einzelne kräftige Gewitter möglich und am Abend gibt es dann am Alpenrand Dauerregen. Hierbei können bis Samstagabend 50 Liter Regen pro Quadratmeter fallen, stellenweise auch noch mehr“, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. Besonders im Alpenvorland soll der Samstag viel Regen bringen. Nicht umsonst wurde das Inndammfest in Wasserburg verschoben. 

„Nach einem eher feuchten Start ins Wochenende wird es dann etwas ruhiger. Nächste Woche geht das Auf und Ab beim Sommer 2017 weiter. Am Dienstag und Mittwoch kann es zeitweise besonders im Südwesten noch mal 30 Grad geben, doch schnell kann sich wieder kühlere Luft durchsetzen. Dann gibt es neue Schauer und Gewitter. Das beständige Schönwetterhoch wird sich in diesem Sommer wohl nicht mehr einstellen. Für uns Meteorologen endet der Sommer ohnehin bereits am 31. August“, so der Experte.

Grafik oben: Die Regensummen bis Samstagabend. Besonders nass wird es erneut Richtung Alpenraum, www.wetterdata.de 

Am Samstag erreichen die Temperaturen dann nur noch 18 bis 24 Grad, der Sonntag bringt 18 bis 23 Grad. Der Samstag bringt im Südosten noch Regen, sonst scheint oftmals die Sonne und es ist trocken. Am Sonntag gibt es dann im Norden noch letzte Schauer, sonst steht uns eigentlich ein sehr freundliche Tag bevor.

 

So geht es dann nächste Woche weiter:

Montag: 19 bis 26 Grad, im Nordosten Schauer, sonst freundlich

Dienstag: 18 bis 30 Grad, überwiegend freundlich, kaum Schauer

Mittwoch: 24 bis 31 Grad, erst schön, dann aus Westen neue Schauer und teils kräftige Gewitter

Donnerstag: 18 bis 27 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und einzelnen Gewittern

Freitag: 18 bis 24 Grad, leicht wechselhaft, neben Sonnenschein immer wieder Schauer

Samstag: 19 bis 28 Grad, erst schön, später aus Südwesten wieder Schauer und Gewitter

Sonntag: 18 bis 27 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und einzelnen Gewittern

Auch die letzten Augusttage bleiben überwiegend wechselhaft. „Eine stabile Schönwetterlage will sich bis Monatsende nicht einstellen“ erklärt Wetterexperte Jung. Der August war in einigen Regionen bisher schon deutlich zu nass und hat schon heute sein gesamtes Regensoll erreicht. D.h. er ist schon jetzt zu nass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.