Biotonnen an allen Wertstoffhöfen

Landkreis Rosenheim führt Erfassung von Küchenabfällen ein - Stadt Wasserburg nicht dabei!

image_pdfimage_print

Ab dem 2. Januar können Küchen- und Speiseabfälle an allen 42 Wertstoffhöfen des Landkreises Rosenheim entsorgt werden. Um das Sammeln der Bioabfälle möglichst komfortabel zu gestalten, bietet der Landkreis allen  Bürger einen Zehn-Liter-Kunststoffbehälter sowie dazu passende Papiertüten kostenfrei an. Dieses neue Angebot betrifft auch die Gemeinden des Altlandkreises, aber nicht (!) die Stadt Wasserburg, die ihre Müllabfuhr und Wertstoffsammlung in eigener Regie organisiert.

Mit dieser neuen Möglichkeit einer separaten Erfassung von Bioabfällen kommt der Landkreis Rosenheim einer gesetzlichen Verpflichtung nach.

Demnach müssen nicht nur Garten- und Parkabfälle, sondern auch Küchenabfälle aus Haushalten getrennt erfasst werden. Um Erfahrungen zu sammeln, testete der Landkreis Rosenheim über mehrere Monate das Bringsystem für Küchen- und Speisenabfälle an zehn Wertstoffhöfen. Den Bürgerinnen und Bürgern wurden bereits die Zehn-Liter-Kunststoffbehälter und die Papiertüten zur Verfügung gestellt.

Um die Eindrücke und Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger zu nutzen, führte das „bifa Umweltinstitut“ an vier verschiedenen Wertstoffhöfen Befragungen durch, an denen sich 170 Wertstoffhofbesucher beteiligten. Nachdem die separate Sammlung von Küchenabfällen insgesamt als gute Sache angesehen wurde, beschloss der Umweltausschuss die flächendeckende Einführung des Bringsystems.

Komposthaufen im Garten können weiterhin genutzt werden. Bei der Sammlung von Küchenabfällen über die Biotonne können neben Obst- und Gemüseresten aber auch gekochte und ungekochte Speisereste; verdorbene oder verschimmelte Lebensmittel ohne Verpackung; Fleisch- und Wurstreste sowie Knochen entsorgt werden. Also Bioabfälle, die nicht für die Eigenkompostierung im Garten geeignet sind. Diese und weitere Informationen sind auch in einem Flugblatt nachzulesen, das an allen Wertstoffhöfen zur Verfügung steht.

Zudem kann es von der Internetseite www.landkreis-rosenheim.de heruntergeladen werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Biotonnen an allen Wertstoffhöfen

  1. Der Kompost-Meister

    „Zehn-Liter-Kunststoffbehälter und Papiertüten“ – Das kann doch wohl nicht wirklich ernst gemeint sein, wie soll ein solches System bitteschön funktionieren? Wenn überhaupt wird nur ein Bruchteil der Bürger den Biomüll umständlich zu den Wertstoffhöfen bringen. Wie in vielen anderen bayerischen Landkreisen längst bewährt, müsste auch bei uns stattdessen ein effektives und sinnvolles Holsystem eingeführt werden!

    26

    0
    Antworten
    1. Wird es auch 2018! Vom Bürgermeister schon getestet, aber schon wieder eine Tonne mehr und dann genau soviel Müll drin wie in den Papiertonnen oder Blech-und Plastik-Tonnen.

      Dann bleiben die auch stehen, das ist im Sommer bestimmt lustig, aber es gibt Entscheidungen die uns Bürgern „stinken“ und nun mal nicht zu ändern sind.

      Ich wünsche uns schon jetzt viel Spaß und habe für Leute, die noch eine Arbeit als Selbstständiger brauchen, eine
      Geschäftsidee: Schädlingsbekämpfer, staatlich anerkannt natürlich, dem wird die Arbeit wohl nicht ausgehen, nachdem der gemeine Bürger kein Rattengift mehr kaufen kann im Baumarkt.

      18

      14
      Antworten