Bienvenue in Wasserburg!

Basketball-EuroCup morgen im Badria - Sasha Tarasava nicht dabei

image_pdfimage_print

Ein französisches Spitzenteam ist am morgigen Donnerstag zu Gast im Wasserburger Badria – EuroCup-Zeit im Basketball! Die beiden offensivstärksten und dreiergefährlichsten Teams der EuroCup-Saison treffen da aufeinander und das verheißt eine rasante Partie: Um 19.30 Uhr empfangen die Wasserburger Basketball-Damen die Flammes Carolo Basket in der heimischen Badria-Halle. Bienvenue! Bon séjour parmi nous …

Mit dem Club aus den Ardennen gibt ein Spitzenteam aus einer der stärksten Ligen Europas sein Gastspiel am Inn. Derzeit stehen die „Flammen“ auf Platz Vier der LFB, es fehlt aber nur ein Sieg auf den Spitzenreiter.

In der Euro-Cup-Gruppe H steht die Mannschaft von Romuald Yernaux einen Spieltag vor dem Ende der Vorrunde mit fünf Siegen bereits als Gruppenerster fest. Der Deutsche Meister hat aber ebenfalls bereits das Erreichen der nächsten Runde gesichert.

Dennoch ist die Partie morgen am Donnerstag extrem wichtig, da in der „Round of 16“ die Paarungen gemäß einer Setzliste aus den Ergebnissen der ersten sechs Spiele festgelegt werden. Jeder Sieg und sogar jeder Punkt mehr kann eine bessere Platzierung und damit einen vermeintlich schwächeren Gegner in der KO-Phase bedeuten, die Mitte Januar beginnt.
„Wir müssen ein perfektes Spiel abliefern“, fordert Wasserburgs Head-Coach Georg Eichler hundertprozentige Disziplin vor allem in der Verteidigung und hofft dabei auf die lautstarke Unterstützung der „Hölle des Südens“:

„Das wird uns helfen, selbstbewusst und befreit aufzutreten und nicht so ängstlich zu beginnen wie in der ersten Halbzeit des Hinspiels.“

Dieses ging mit 62:69 in Charleville-Mézières am Ende knapp verloren, nachdem die Innstädterinnen allerdings zwischenzeitlich bereits mit 19 Punkten hinten lagen. „Auch wenn es nicht zum Sieg gereicht hat, hat besonders das letzte Viertel gezeigt, dass wir durchaus mithalten können“, so Eichler, der aber am Donnerstag wohl nicht auf die Dienste von Sasha Tarasava zurückgreifen kann, deren Einsatz eine angebrochene Rippe aus dem Umea-Spiel wohl unmöglich macht.
Bei den Gästen stechen aus einer sehr ausgeglichenen Mannschaft vor allem zwei Spielerinnen heraus. Die französische Nationalspielerin und Olympiateilnehmerin Amel Bouderra ist mit 10,2 Assists pro Spiel die beste Vorlagengeberin im EuroCup und die WNBA-Spielerin Kaleena Lewis (USA) erzielt einen Großteil ihrer durchschnittlich 16,1 Punkte von der Dreierlinie. Ihre Trefferquote aus der Distanz: Unglaubliche 63 Prozent und damit ebenfalls ein Bestwert aller Eurocup-Spielerinnen.
Für diese internationale Partie in Wasseburg gibt es noch Tickets an der Abendkasse – Einlass ist ab 18:30 Uhr.

In der Halbzeitpause tritt die 30-köpfige Hip-Hop-Gruppe des Tanzstudios Belacqua auf (wir berichteten bereits).

Wer sich das komplette Spiel über kulinarisch verwöhnen lassen will, kann das im neuen VIP-Bereich tun: Für 19 Euro Aufpreis zur Eintrittskarte pro Person und Spiel gibt es Fingerfood, hausgemachte Kuchen und Getränke in gemütlicher Atmosphäre vor, während und nach dem Spiel der Damen. Zudem bietet die Time-Out-Bar für alle Cocktails mit und ohne Alkohol an.

Außerdem läuft die Versteigerung von Original-Meistertrikots 2016 von

Shey Peddy und Soana Lucet

zu Gunsten der „Hilfe für rumänische Waisenkinder“ von Luise Fichtl aus Edling weiter.

Die Aktion endet in der Halbzeitpause des Carolo-Spiels.

Die aktuellen Höchstgebote liegen derzeit bei jeweils 220 Euro.

Gesteigert werden kann am Fanclub-Stand in der Halle, auf der Facebook-Seite der Damen I des TSV Wasserburg Basketball oder telefonisch unter 0151/55019119.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.