Beruf und Familie – so funktioniert’s

Tipps und Infos gibt es am 7. März bei der Frauen-Info-Messe in Rosenheim

Dr. Nicole Cujai, Leiterin der Agentur für Arbeit Rosenheim, betont die hohe Bedeutung  von weiblichen Arbeitskräften für Betriebe, Einrichtungen und Verwaltungen in der Region: „In Stadt und Landkreis Rosenheim entspricht die Beschäftigungsquote der Frauen mit 56 Prozent dem Durchschnitt in Bayern und liegt damit über dem Bundesdurchschnitt (53,4 Prozent) ….

In Zeiten zunehmenden Fachkräftebedarfs im sozialen und pflegerischen aber auch in anderen Bereichen der Wirtschaft sind wir mehr denn je auf gut qualifizierte Arbeitnehmerinnen angewiesen und möchten sie dabei unterstützen, die doppelte Herausforderung Beruf und Familie zu meistern“, so Dr. Cujai.

Die Agentur für Arbeit richtet daher auch in diesem Jahr – eingebettet in die Veranstaltungsreihe zum Internationalen Frauentag – am Dienstag, 7. März , 9 bis 12 Uhr, im BiZ-Vortragsraum (Raum 263), eine spezielle Messe für Frauen aus. Männer sind natürlich ebenso willkommen. Ansprechpartner verschiedener Einrichtungen beraten und informieren an diesem Tag zu zahlreichen Themen.

Vermittlungsfachkräfte der Agentur für Arbeit stehen für alle Fragen rund um den Arbeitsmarkt zur Verfügung, sehen sich Ihre Bewerbungsunterlagen an (in Zimmer 255) und halten zahlreiche Stellenangebote bereit. Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt informiert speziell Frauen, die nach der Elternzeit wieder ins Berufsleben einsteigen wollen.

Die Jobcenter von Stadt und Landkreis Rosenheim sind ebenfalls mit einem Stand präsent und bieten umfassende Informationen über verschiedene (auch finanzielle) Unterstützungsmöglichkeiten.

Mitarbeiter der Ämter für Kinder, Jugendliche und Familien von Stadt- und Landkreis Rosenheim geben Auskunft über Möglichkeiten der Kinderbetreuung und Kindertagespflege.

Werdende Eltern und junge Familien können sich bei Fragen rund um die Themen gesundes Aufwachsen, Beratung und Vernetzung an die Koordinierungsstelle Fachdienst frühe Kindheit, ebenfalls von Stadt und Landkreis Rosenheim, wenden. Auch das staatliche Gesundheitsamt berät und informiert diese Personengruppe.

Der Sozialdienst katholischer Frauen Südostbayern klärt über das Projekt „Meine Chance – Ausbildung in Teilzeit mit SkF in Bayern“ auf und die Rosenheimer „Aktion für das Leben“ informiert über Hilfen für Familien und Alleinerziehende in sozialer und wirtschaftlicher Not.

Eine Besonderheit sind auch die „Rosenheim COBS“, nicht zu verwechseln mit der Fernsehserie „Die Rosenheim Cops“. Der Kreisverband Rosenheim der Arbeiterwohlfahrt (AWO) begleitet und unterstützt Mütter mit Migrationshintergrund auf ihrem Weg in eine stabile berufliche Tätigkeit. Das Diakonische Werk steht für alle Fragen rund um die Integration zur Verfügung.

Die Gesundheit soll an diesem Tag nicht zu kurz kommen: Als besonderes „Schmankerl“ hält Daniela Purainer, Fachwirtin für Prävention und Gesundheitsförderung (IHK), um 9.45 und 10.45 Uhr einen Vortrag mit praktischen Übungen zum Thema „Bewegung im Alltag.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.