Beide Konfessionen unter einem Dach

Versöhnungs- und Bußgottesdienst in der Wasserburger Christuskirche

Anlässlich des Reformations-Jubiläumsjahres kamen zahlreiche evangelische und katholische Christen in Wasserburg zusammen, um gemeinsam einen Versöhnungs- und Bußgottesdienst im Rückblick auf die kirchengeschichtliche Vergangenheit zu feiern. Als Auftakt gab es im Gemeindehaus der evangelischen Christuskirche bei einer kleinen Brotzeit Begegnung und Gespräch, eine Aussprache über die persönlichen Erfahrungen im Zusammenleben der beiden Konfessionen.

Anschließend  zogen Katholiken und Evangelische hinüber ins Gotteshaus, wo fünf Geistliche beider Konfessionen, unterstützt vom kräftigen Gesang der Gläubigen, den Gottesdienst gestalteten.

„Erinnerung heilen – Jesus Christus bezeugen“ ist das von beiden Kirchen vorgegebene Anliegen. Sichtbares Zeichen war ein dreidimensionales Holzkreuz, das liegend als Sperre und Trennung anzusehen war, aber aufgerichtet als versöhnendes Christuszeichen in alle Richtungen wies. Für alle erlittenen Verletzungen auf beiden Seiten wurde vor Gott Buße getan mit der Bitte um Vergebung und mit der Hoffnung auf weitere gesegnete Schritte zueinander. Nicht Gleichmacherei, sondern Ernsthaftigkeit im Christsein und versöhnte Verschiedenheit, nicht Selbstzufriedenheit, sondern tätiges Miteinander zur Ehre Gottes werden angestrebt.

Nach dem Lied „Großer Gott, wir loben dich“ zogen Geistliche und Gläubige gestärkt in die neue Woche.

Marion Neugebauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.