Bei den Schwaben war nichts zu holen!

Volleyball dritte Bundesliga: Augsburg verschenkte nichts an Eiselfing

image_pdfimage_print

Voll 1Eiselfing – Zu stark war Augsburg gestern in der dritten Bundesliga! Mit einem am Ende klaren 0:3 mussten sich Eiselfings Volleyball-Damen gegen den DJK Augsburg-Hochzoll geschlagen geben. Die Satz-Ergebnisse lauteten 25:23, 25:9 und 25:23. Was so viel bedeutete, dass man es nach dem Einbruch im zweiten Satz zum Schluss schon noch mal wissen und kampfstark die Partie noch nicht verloren geben wollte. Gerade das erneute Sich-Aufbäumen gelingt dem Randy-Team gut, aber auch der letzte Satz ging knapp an die heimischen Augsburger. Sie bleiben dadurch punktgleich mit Platz drei auf Tuchfühlung zur Spitze. Eiselfing rangiert trotz der Niederlage auf Platz acht.

Nichts zu holen gab es für die Damen in grün, die beim viertplatzierten DJK Augsburg mit 0:3 untergingen. Dass die Eiselfinger Mädels mehr mit sich, als dem Gegner beschäftigt waren, musste das Trainergespann Randy und Claudia Heidlinger bereits im ersten Durchgang erkennen.

Voll 2Kaum auf Position, zeigte die Punktetafel nach einigen guten Aufschlägen der DJK und zwei frühen Auszeiten auf Eiselfinger Seite gleich einen 4:10 Rückstand an. Dann aber war die Annahme fokussierter und Zuspielerin Bachleitner zog ein tolles Spiel auf, was die Gäste bereits bei 12:12 auf Augenhöhe brachte. Augsburg machte im Angriff vor allem über die Außenpositionen ordentlich Druck und zog erneut davon. Nach einem Doppelwechsel von Huber und Gräser für Delker und Bachleitner gelang bei 19:19 erneut der Einstand. Leider machte in diesem ersten Durchgang dann doch das bessere Angriffsspiel der Gäste den Unterschied und die Schwaben wechselten nach 25:23 mit der 1:0 Satzführung die Seiten.

Demontage in Satz zwei

Heidlinger wähnte seine Schützlinge nach der couragierten Aufholjagd eigentlich gut im Spiel, wurde dann aber Zeuge einer regelrechten Demontage, bei der die Gäste nach Punkten nicht mal zweistellig werden sollten. Sämtliche Automatismen, die gegen die starken Teams aus Lohhof und Nürnberg noch reibungslos funktionierten, waren nicht mehr abrufbar. Viel zu viele Eigenfehler auf allen Positionen, wenig Druck im Angriff oder das direkte Scheitern am guten Augsburger Block machten es der Heimsechs leicht, ihr Spiel routiniert abzuspulen. Pauker kam als neue Libera und Krieger ersetzte Carina Hainzlschmid auf der Mittelblockerposition, doch keine der Maßnahmen fruchtete. Die DJK entschied ungefährdet auch den zweiten Durchgang für sich und bescherte den TSV Damen mit 25:9 die höchste Satzniederlage in dieser Spielzeit.
Das Trainerteam rotierte erneut und stellte Gräser, Huber und Krieger in die Startaufstellung und Aringer wieder als Libera ins Hinterfeld. Jetzt schien der TSV endlich angekommen und zeigte sein gewohnt mutiges Spiel im Angriff und konnte auch in der Abwehr einige Male glänzen. Drei gute Aufschläge von Hasenöhrl brachten die Kleeblätter rechtzeitig mit 22:19 in Führung, doch schnell konnte Augsburg, auch durch eine strittige Entscheidung des bis dahin fehlerfrei pfeifenden Schiedsrichtergespanns, ausgleichen. Nach einem Blockabpraller war beim Stand von 23:25 Schluss und die drei Punkte gingen verdient an die Augsburger.
Trotz der deutlichen Schwächen in dieser Partie nahm Heidlinger seine Mädels sofort in Schutz: „Wir fanden heute gegen die sehr souveränen Augsburger nie das rechte Mittel. Nach den harten und erfolgreichen Matches gegen Lohhof und Nürnberg hängen wir momentan etwas durch. Viele Spielerinnen sind gesundheitlich angeschlagen. Entsprechend schleppend liefen die letzten Trainingseinheiten. Wir werden jetzt nächste Woche auf eine Einheit verzichten, so dass alle sich mal vollständig erholen können. Dann liegt der Fokus ganz klar auf Veitsbronn.“

Der Zehntplatzierte ist für die Eiselfinger eine lösbare Aufgabe. Bereits das Hinspiel ging mit 3:1 an die Kleeblätter, doch ist auch dieser Gegner vor eigenem Publikum kommendes Wochenende nicht zu unterschätzen.

Stefanie Gräser

Tabelle (volley de)

Spiele Sätze Bälle
Platz Team ges. gew. verl. Punkte Quot. Quot.
1 DJK Sportbund München 15 13 2 35 40:17 2,35 1304:1165 1,12
2 VfL Nürnberg 14 11 3 32 39:19 2,05 1284:1147 1,12
3 SV Lohhof II 15 11 4 31 39:23 1,70 1390:1268 1,10
4 DJK Augsburg-Hochzoll 15 10 5 31 38:23 1,65 1336:1214 1,10
5 Geraer VC 15 9 6 29 33:23 1,43 1254:1192 1,05
6 Dresdner SSV 15 8 7 25 31:29 1,07 1309:1270 1,03
7 TV Altdorf 15 6 9 19 26:30 0,87 1245:1267 0,98
8 TSV Eiselfing 14 6 8 16 24:34 0,71 1206:1261 0,96
9 TV Planegg-Krailling 15 4 11 15 21:36 0,58 1207:1311 0,92
10 ASV Veitsbronn 15 2 13 7 14:40 0,35 1053:1285 0,82
11 FTM Schwabing 16 2 14 6 13:44 0,30 1152:1360 0,85

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.