Basketball: Das große Ziel nah vor Augen

Wasserburger Damen mit Endspiel um Platz zwei zuhause gegen Umea

image_pdfimage_print

eichler-1Das große Ziel ganz nah vor Augen haben die Wasserburger Basketball-Damen am Donnerstag: Beim EuroCup-Spiel um 19.30 Uhr in der heimischen Badria-Halle gegen Udominate Basket Umea können sie sich zwei Spieltage vor Ende der Vorrunde Platz zwei in der Gruppe H und damit das Erreichen der nächsten Runde sichern.

Der TSV hat drei Siege aus vier Spielen auf dem Konto, die Gäste aus Schweden zwei Siege und zwei Niederlagen. Das Spiel in Umea hat das Team von Head-Coach Georg Eichler (Foto) letztendlich deutlich mit 99:66 gewonnen und so würde jetzt eine Niederlage mit 32 Punkten sogar reichen um den direkten Vergleich zu gewinnen und die Vorrunde vor Umea auf dem zweiten Rang abzuschließen.

„Aber wir wollen uns da auf gar keine Spielchen einlassen, so ein Vorsprung ist schnell verspielt, denn im Basketball ist alles möglich“, erklärt Eichler: „Außerdem wollen wir natürlich unbedingt gewinnen, nicht zuletzt, um uns ein Endspiel um Platz Eins nächste Woche gegen Carolo zu erkämpfen.“ Zudem fließen auch alle Ergebnisse ins Ranking für die Paarungen der „Round of 16“ ein und so bedeutet jeder Sieg und jeder Punkt mehr eine bessere Ausgangposition in der nächsten Runde.

Der Wasserburger Trainer, der von seinem Team wieder ein selbstbewusstes, aber auch respektvolles Auftreten fordert, warnt vor Umea, denn so deutlich, wie es aussieht war der Sieg Anfang November nicht: „Wir haben die Führung erst am Ende herausgespielt. Und auch gegen Carolo haben die Schwedinnen immer lange gut mitgehalten.“

Obwohl Umea in der schwedischen Damligan bisher alle elf Partien gewonnen hat, wechselte der Club vor kurzem die Trainerin Tamara Ruzic gegen Bo Ågren Malm aus. „Wir kennen zwar die Spielerinnen aus dem Videostudium relativ genau“, so Eichler: „aber auf mögliche taktische Änderungen des neuen Coaches konnten wir uns nicht richtig vorbereiten.“ Mit drei Spielerinnen jenseits der 1,93 Meter seien die Gegnerinnen körperlich klar überlegen und hätten zudem drei gefährliche Shooter in ihren Reihen. Beim ersten Aufeinandertreffen der Teams waren die litauische 1,97 Meter-Centerin Zenta Melnika mit 24 Punkten sowie die Schwedin Martina Stalvant mit 14 Punkten und vier von sechs Dreiern die Top-Scorer für ihre Mannschaft.

Für diese internationale Partie in Wasseburg gibt es am Donnerstag Abend noch ausreichend Tickets an der Abendkasse – Einlass ist ab 18.30 Uhr. Im Rahmen der Special Olympics Europäischen Basketball Woche sind die Handicap-Sportler des SB DJK Rosenheim zu Gast und werden mit den beiden Teams einlaufen. In der Halbzeitpause zeigen sie in einem Demospiel ihr Können. Außerdem kommt der Nikolaus und hat für alle Kinder kleine Überraschungen dabei. Wer sich das komplette Spiel über kulinarisch verwöhnen lassen will, kann das im neuen VIP-Bereich tun: Für 19 Euro Aufpreis zur Eintrittskarte pro Person und Spiel gibt es Fingerfood, hausgemachte Kuchen und Getränke in gemütlicher Atmosphäre vor, während und nach dem Spiel der Damen. Zudem bietet die Time-Out-Bar für alle leckere Cocktails mit und ohne Alkohol an.

Außerdem läuft die Versteigerung von Original-Meistertrikots 2016 von Shey Peddy und Soana Lucet zu Gunsten der „Hilfe für rümänische Waisenkinder“ von Frau Fichtl aus Edling weiter. Die Aktion endet in der Halbzeitpause des letzten Heimspiels des Jahres nächste Woche am Donnerstag gegen Carolo. Die aktuellen Höchstgebote liegen derzeit bei jeweils 55 Euro. Gesteigert werden kann am Fanclub-Stand in der Halle, auf der Facebook-Seite der Damen I des TSV Wasserburg Basketball oder telefonisch unter 0151/55019119. AS

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.