Babensham marschiert

Kreisklasse: Mit viel Leidenschaft gestern knappen Sieg gegen Griesstätt erkämpft

Ein lächelnder Coach Christian Brack in Babensham: Würde es nach der Rückrunde gehen bislang, dann wäre Babensham in Richtung Kreisliga unterwegs. Von allen Altlandkreis-Teams – Eiselfing und Ramerberg mit einberechnet – schneidet der TSV B am besten ab! Vor 150 Zuschauern und bei perfektem Fußballwetter siegte man auch gestern im Lokalderby gegen Griesstätt – wenn auch knapp – mit 3:2. Mit viel Leidenschaft und Glück brachte Babensham den erkämpften Sieg nach Hause. Sonderlob verdiente sich Babenshams Torhüter Emanuel Seidl, der den gesperrten Thomas Frank sehr souverän vertrat. Unser Spielbericht des Derbies …

Griesstätt spielte in der ersten Hälfte abwartend und überließ Babensham den Spielaufbau. Die Heimelf tat sich in dieser Rolle sichtlich schwer, denn es mangelte an Ideen und Kreativität, um die Griesstätter Defensive in Bedrängnis zu bringen.

Griesstätt hingegen lauerte auf Ballverluste im Babenshamer Spielaufbau und kam so immer wieder zu sehr guten Konterchancen, die aber letztlich nicht konsequent genug ausgespielt wurden. Die zahlreichen Standards um den Babenshamer Strafraum waren stets gefährlich, führten aber nur selten zu Torabschlüssen.

Etwas überraschend fiel in der 20. Minute die 1:0-Führung für die Gastgeber: Tobias Oberlinners Ecke wurde von Leo Kirchlechner eiskalt verwandelt. Babensham ließ in der ersten Hälfte das gute Zweikampfverhalten der letzten Spiele vermissen und so kam Griesstätt folgerichtig zum 1:1 Ausgleich (33.):

Nach einem Flachschuss von Christoph Inninger schaltete Josef Ott am schnellsten, umkurvte Babenshams Torhüter Emanuel Seidl und vollendete zum Ausgleich.

Aber es ging Schlag auf Schlag: In der 38. Minute erzielte Tobias Oberlinner mit einem abgefälschten Schuss aus 16 Metern die glückliche Führung für Babensham.

In der zweiten Hälfte belebten die eingewechselten Thomas Estermann und Lukas Friedelhuber das Offensivspiel der Gastgeber in Babensham und sorgten so immer wieder für Entlastung der Defensive.

So kam Babensham zu guten Einschussmöglichkeiten: Thomas Estermann konnte seine Bewacher abschütteln und lief alleine auf Griesstätts Torhüter zu, sein Schuss ging jedoch um Haaresbreite am Tor vorbei.

Griesstätt drängte weiter auf den Ausgleich, was ihnen in der 83. Minute zum Verhängnis wurde: Nach einem Ballgewinn der Babenshamer Defensive umspielte Thomas Estermann den fast bis zur Mittelline aufgerückten Torhüter und vollendete aus großer Distanz zum 3:1.

Niemals aufgeben: Griesstätt spielte unbeirrt weiter und kam im Gegenzug durch Dominik Stiller mit einem sehenswerten Drehschuss aus 20 Metern zum 3:2 (84.). Aber der Ausgleich fiel wieder nicht …

lf

So haben sie gestern gespielt (links Babensham – rechts Griesstätt):

Emanuel Seidl 1 1 Bastian Köll
Ludwig Frank 2 2 Niklas Pauker
Leonhard Kirchlechner 3 3 Gerhard Hamberger
Mathias Hintermayr 4 4 Daniel Rafschneider
Hans Lamprecht 5 5 Benjamin Baumgartner
Tobias Aimer 6 6 Benjamin Lemhoefer
Frederik Friedlhuber 7 7 Josef Ott
Stefan Oettl 8 8 Benedikt Inninger
Rainer Maier 9 10 Christoph Inninger
Eduard Koenig 10 11 Dominik Stiller
Tobias Oberlinner 11 13 Christopher Wimmer
Ersatzbank
Lukas Friedelhuber 12 9 Martin Stadler
Thomas Estermann 13 12 Stefan Hamberger
Thomas Hof 14 14 Markus Duczek
Jakob Reitmaier 15 15 Stefan Lenz
Trainer
Brack, Christian Maier, Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.