Ausstellung im Regierungsgebäude

Werke von Willy Reichert zu sehen - Zeitgenössische Kunst vom Chiemsee

image_pdfimage_print

Willy ReichertDer Chiemsee lockt seit über 200 Jahren Künstler an. Jetzt gibt es bei der Regierung von Oberbayern dazu eine Ausstellung – unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin Ilse Aigner. Und unter anderem mit Werken des Wasserburger Künstlers Willy Reichert (Foto). Zeitgenössische Kunst aus der „Künstlerlandschaft Chiemsee“ – die Vernissage ist am Donnerstag. „Die gezeigten Gemälde und Skulpturen spiegeln in beeindruckender Weise die große Bandbreite und das kreative Potential dieser einzigartigen Künstlerlandschaft wieder, die mit einem herausragenden künstlerischen Anspruch in der Reihe der europäischen Künstlerkolonien ihren Platz einnimmt …

… auf der Fraueninsel entstand so eine der ältesten Künstlerkolonien Europas. Heute bildet sie den Mittelpunkt einer Reihe von Künstleransiedlungen um den See.“ Regierungspräsident Hillenbrand wird zusammen mit dem 1. Vorsitzenden des Kulturfördervereins Prien, Dr. Friedrich von Daumiller, die Ausstellung eröffnen. Und zwar am Donnerstag, 8. Mai, um 16 Uhr im Haupttreppenhaus, 3. Stock, der Regierung von Oberbayern in der Maximilianstraße 39 in München.

Dieser Kunstabstecher in die Landeshauptstadt lohnt sich: Die Ausstellung umfasst insgesamt 49 Exponate von 33 Künstlern und führt bereits zum 18. Mal die „Kunstlandschaft Oberbayern“ im Rahmen der so benannten Ausstellungsreihe weiter. Bei der Fortsetzung der Ausstellungstradition in der Regierung von Oberbayern erwarten den interessierten Besucher auf sechs Ebenen Malerei, Zeichnungen, Fotografie, Druckgrafik und Skulpturen von:

Eva Aicher, Walter Angerer d.J., Franz Xaver Angerer, Siglinde Berndt, Brigitte Bos s- hammer, Sigi Braun, Christine Dobler, Stefanie Friedrich, Gertruda Gruber – Goepfertova, Ernst Günzkofer, Lenz Hamberger, Hans Herbert Hartwieg, Karl-Heinz Hauser, Susanne Hepfinger, Michael Herden, Konrad Huber, Marianne Igel, Edith Maier – Mannhart, Christa Margreiter, Ina Rall – Sichelschmidt, Willee Regensburger, Willy Reichert, Gudrun Reubel, Sylvia Roubaud, Maximilian Schmetterer, Karin Schneider – Henn, Petra Schunk, Antje Tesche – Mentzen, Daniela Wagner, Günter Weigel, Annette Werndl, Liesbeth Wohrizek, Wilhelm Zimmer.

Die Künstler werden bei der Vernissage anwesend sein. Es gibt einen kostenlosen Katalog zur Ausstellung. Die Ausstellung ist vom 9. Mai bis 6. Juni 2014, Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr zu sehen. Informationen über die Künstlerinnen und Künstler und deren Werke sind abrufbar im Internet unter http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/medien/veransta ltung/ .

Die oberbayerische Kunstszene ist ein beeindruckender Beleg für die unerschöpfliche kulturelle Vielfalt und das künstlerische Potential der Region. Die Regierung von Oberbayern versucht, diese schöpferischen Kräfte weiter zu fördern und in ihre Entfaltung zu unterstützen. In der Ausstellungsreihe „Kunstlandschaft Oberbayern“ lädt sie Künstler jeweils einer oberbayerischen Region ein, ihre Werke dem Münchner Publikum und auch den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorzustellen. Damit leistet die Regierung von Oberbayern seit mehr als einem Jahrzehnt ihren Beitrag zum aktuellen Kunstgeschehen in Bayern – respektive in Oberbayern, heißt es heute in einer Presseerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.