Auf nach „Bambersch …“

Basket-Ladies aus Wasserburg in der zweiten Bundesliga vor schwerer Aufgabe

image_pdfimage_print

AnjaSattlerOberfranken gegen Oberbayern: Morgen am Samstag um 16.30 Uhr tritt die zweite Basketball-Damenmannschaft des TSV Wasserburg zum bayerischen Duell der zweiten Bundesliga in Bamberg an. Eine schwere Aufgabe beim Tabellenzweiten, doch Coach Wanda Guyton ist sehr zuversichtlich: „Ich habe es so im Gefühl, dass wir eine A-Performance hinlegen werden“, so die Wasserburger Trainerin, die am neunten Spieltag von ihrem Team vor allem eine konsequente Verteidigung gegen das Block-and-Roll der Bambergerinnen erwartet …

Ein großes Ziel gegen einen Gegner, die im bisherigen Saisonverlauf nur zwei Niederlagen in der Liga hat hinnehmen müssen: Einmal gegen Tabellenführer Bad Aibling und dann ganz unerwartet am vergangenen Wochenende gegen wiedererstarkte Mainzer – nach eigenem Bekunden eine absolut vermeidbare 68:72-Niederlage nach Verlängerung.

Coach Ulf Schabacker und sein neuer Assistenztrainer Tobias Haßfurther, der seit Montag Walter Tadda ersetzt, nachdem dieser sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt hatte, haderten dabei vor allem mit der Angriffsleistung ihres Teams. Der Ball sei zu wenig bewegt und oft seien schlechte Optionen gewählt worden.

Die Wasserburgerinnen müssen also gewarnt sein, denn Bamberg ist sicherlich auf Wiedergutmachung aus. Mit einem Sieg – dem fünften der Saison – könnte der Aufsteiger vom Inn, den sechsten Rang und damit eine sichere Platzierung im Mittelfeld festigen.

Besonderes Augenmerk müssen die Gäste dabei auf das baltische Duo Ieva Jansone (Lettland) und Liisi Sokman (Estland) legen, die mit durchschnittlich 14,0 bzw. 11,3 Punkten Topscorerinnen der Oberfranken sind. Die ersten Fünf komplettieren die US-Amerikanerin Miranda Cantrell (9,0) sowie die beiden Ex-Wasserburgerinnen Tanja Lehnert (8,0) und Dani Vogel (8,8), die vor der Saison nach Bamberg gewechselt waren.

Foto: Routinier Anja Sattler will mit den Damen II in Bamberg den fünften Sieg.

Foto: Ramona von Malm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.