Am Schießstand so schnell wie keine!

Wieder Top-Ergebnis: Franzi auf Platz sieben im Sprint

image_pdfimage_print

DSCN3547Albaching/Haag/Antholz – „Das ist ja nicht mehr normal – wie schnell dieses Mädchen schießen kann!“ Der ARD-Reporter war fast sprachlos, als Franzi Preuß aus Albaching vor knapp einer Stunde im südtirolerischen Antholz die Schießstände rockte. „Unglaublich, was für ein Glück, dass sie nicht pausiert hat“, lobte der TV-Sprecher weiter. Nur der allerletzte Schuss ging daneben und die eine Strafrunde kostete der 19-Jährigen im Sprint des Weltcup-Biathlon den Stockerl-Platz. Rang sieben am Ende für unser Mädl aus Oibich! Noch zwei Rennen in Italien, dann kons kemma – des Sotschi.

Vollkommen erschöpft lag Franzi im Zielbereich – der Sprint fordert unglaublich viel Kraft. 7,5 Kilometer sind für die Frauen zu bewältigen – mit zwei Schießen liegend und stehend.

„Ich dachte, die Franzi Preuß bekommt eine Pause – so wie andere auch schon. Das überrascht mich. Aber die ist so fit, die läuft alle Rennen durch“, sagte Ex-Olympia-Teilnehmerin Kati Wilhelm im Interview und betonte, dass sowohl Franzi Preuß als auch Laura Dahlmeier ja eigentlich noch bei den Juniorinnen starten dürften, so jung seien sie.

Soeben ist das Rennen zu Ende gegangen! Alle Läuferinnen sind im Ziel. Besonders schön aus deutscher Sicht: Andrea Henkel holte sich endlich mal wieder Platz zwei, ihr bestes Ergebnis im Einzel in dieser Weltcup-Saison. Franzi Preuß war als Siebte die zweitbeste deutsche Biathletin heute.

So geht’s weiter:

Samstag, 18.01.2014 – 11:45 Verfolgung (F)

18.01.2014 14:30 Verfolgung (M)

Sonntag, 19.01.2014 – 11:15 Staffel (F) 

19.01.2014 14:15 Staffel (M)

Foto: Quelle ARD

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.