Am Ostermontag zählt’s: Halbfinale!

Basketball-Damen in der Badria-Halle: Wasserburg kämpft gegen Saarlouis

Und wieder lautet das Play-Off-Duell im Kampf um den Deutschen Meistertitel: Wasserburg gegen Saarlouis! Doch der TSV trifft 2017 nicht wie in den beiden Jahren zuvor im Endspiel um die Meisterschaft auf die Saarländerinnen, sondern diesmal schon im Halbfinale. Die Best-of-Three Serie startet am kommenden Ostermontag, 17. April, um 16 Uhr mit Spiel Eins in der Badria-Halle.

Diese Saison haben die Wasserburger Basketball-Damen schon drei Pflichtspiele gegen die Royals aus Saarlouis bestritten. Bereits Mitte September holten sie sich mit einem deutlichen 84:53 den Champions Cup und damit den ersten Titel der Spielzeit. Auch die beiden Partien in der Hauptrunde konnten die Innstädterinnen souverän für sich entscheiden – 80:65 auswärts und 82:64 zuhause.
Dennoch warnt Head-Coach Georg Eichler vor den Gästen.

„Wir haben großen Respekt vor Saarlouis. Die haben sich in der Saison immer etwas versteckt und Understatement betrieben“, meint der Wasserburger Trainer: „Aber wir wollen trotzdem unbedingt den Sack schon nach Spiel zwei zu machen.“ Dieses findet bereits am Donnerstag um 19:30 Uhr in der Stadtgarten-Halle Saarlouis statt.
Im Viertelfinale konnte der Tabellenvierte aus dem Saarland Top 4-Teilnehmer Herne in einer spannenden Serie ausschalten, musste aber über die volle Distanz mit drei Spielen gehen. Besonders überzeugen im Team von Coach Hermann Paar konnte dabei Portia Durrett, die erst im Winter nachverpflichtet wurde, sich aber als echter Glücksgriff entpuppte. Die US-Amerikanerin avancierte schnell zur besten Scorerin und Rebounderin für Saarlouis mit durchschnittlich 17,8 Punkten und 10,3 Rebounds. Ebenfalls zweistellig punkten im Schnitt Angela Tisdale (USA) und Sabine Niedola (Lettland) mit 15,6 und 17,0 Zählern pro Spiel.
„Sehr gut entwickelt hat sich auch Levke Brodersen“, so Eichler über die junge Deutsche, die im entscheidenden dritten Spiel gegen Herne mit 19 Punkten eine hervorragende Leistung zeigte und drei von vier Dreiern versenkte: „Auch Jamailah Adams kommt nach ihrer langen Verletzungspause immer besser in Schwung.“

Das zweite Halbfinale bestreiten der Tabellenzweite Keltern, der Hannover in zwei Spielen besiegte, und der Tabellendritte Marburg, der sich gegen Bad Aibling mit 2:1 durchsetzen konnte.

Grafik Quelle: Wasserburger Basketball-Fanclub Lions

Ab sofort besteht bei allen noch ausstehenden Play-Off-Heimspielen an der Abendkasse auch wieder die Möglichkeit, sich die Saisonkarten für 2017/2018 mit Sitzplatz-Garantie zu reservieren.

Alle Preise und weitere Infos sind zu finden auf www.basketball-wasserburg.de/tickets.

Zu Gunsten von „Hilfe für Kinder aus der Gegend von Tschernobyl“ wird ab sofort bis zur Halbzeitpause des Spiels am Ostermontag ein Original-EuroCup-Trikot von Sasha Tarasava, Olympia-Teilnehmerin und ganz aktuell MVP des Pokal-Top 4, versteigert.

Die langjährigen Fans der TSV-Damen, Friederike und Josef Bräustetter, engagieren sich seit vielen Jahren bei dieser Initiative und kümmern sich dabei hauptsächlich um eine kleine Schule mit etwa 60 Kindern aus Wolinzy und Umgebung in Weißrussland, dem Heimatland der Wasserburger Nummer 23.

Gebote können abgegeben werden am Fanclub-Stand während des Saarlouis-Spiels, wo die Bräustetters auch über ihre Arbeit informieren, auf der Facebook-Seite der Damen I oder per Mail an info@basketball-wasserburg.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.