„Am Ende ist das Badria rundum saniert“

Mit dem Bürgermeister auf Baustellenbesichtigung - Sauna derzeit Großbaustelle

image_pdfimage_print

40 Jahre ist es jetzt alt, das beliebte Wasserburger Badria. Und bald ist der komplette Freizeit-Komplex rundum erneuert. Derzeit laufen die Arbeiten zur Sanierung der Sauna-Landschaft auf Hochtouren. 1,6 Millionen Euro sind dafür veranschlagt. Nach der Sanierung des Hallenbades und der Außenbereiche ist das jetzt der letzte Schritt zum komplett erneuerten Badria. Wir waren mit dem Bürgermeister auf Baustellenbesichtigung:

„Wir hatten drei starke Motivationsgründe für die Sanierung: Die energietechnische Erneuerung, um Kosten zu sparen, den unerlässlichen Brandschutz und die Steigerung der Attraktivität. Wenn Ende Oktober alles fertig sein wird, steht das Badria wie neu da“, freut sich Bürgermeister Michael Kölbl (links).

Seit Ende Mai wird jetzt an der Sauna-Landschaft gearbeitet – Decken werden eingezogen, verschiedene neue Saunen eingerichtet, ein sogenannter Eisbrunnen entsteht. „Die gesamte Struktur zwischen Gastro-, Wellness- und Ruhebereich wird entzerrt“, sagte der leitende Architekt Horst Weinmann (rechts) heute. „Und natürlich wird alles behindertengerecht“, ergänzte bei der Baustellenbesichtigung Betriebsleiter Günter Rödel. Zusätzliche Notausgänge, ein Außenzugang zum Wellness- und Massagebereich für die Gäste gehören ebenso zu den Neuerungen.

Und das wird die Damenwelt freuen: Die Damensauna kann künftig separat betrieben werden. Größtes Plus für alle Saunabesucher: Der Ruhebereich wird erheblich vergrößert und vom Rest des Bades so abgeschirmt, dass auch wirklich absolute Ruhe herrscht. HC

 

Ein Blick in die Baustelle:

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.