Am Ende eines langen Jubiläumsjahres

Feuerwehr Wasserburg lud zum Weißwurstessen ein - Viele Wehren mit dabei

image_pdfimage_print

dsc_0117„Kein Schaden ohne Nutzen. Wenn es beim Festsonntag nicht zu einem Weißwurst-Engpass gekommen wäre, gäb’s dieses schöne Fest heute nicht“, sagte Bürgermeister Michael Kölbl am Samstagvormittag im Feuerwehrgerätehaus der Stadt Wasserburg. Dorthin hatten die Floriansjünger aus zwei Gründen geladen: Erstens sollte das Festjahr einen gebührenden Abschluss finden und zweites wollte man die Scharte auswetzen, die beim Weißwurstempfang am Festwochenende durch den Caterer verursacht worden war. 

Der Bürgermeister nutzte die Gelegenheit, um allen Feuerwehrfrauen und -männern im Namen der Stadt zu danken „Das war ein wunderbares Jubiläumsjahr. Nach all den organisatorischen Aufgaben und der vielen zusätzlichen Arbeit zum Jubiläum, ist das ein perfekter Abschluss.“

Die Kommandanten Georg Schmaderer und Rudi Göpfert bedankten sich bei allen Sponsoren und bei der Stadtkapelle, die an diesem Vormittag der Feuerwehr die Musi schenkte.

Zu Gast waren unter anderem auch Kreisbrandinspektor Georg Wimmer, Wasserburgs Polizeichef Markus Steinmaßl und der ehemalige Kreisbrandrat Sebastian Ruhsamer. Viele Wehren aus dem Landkreis überreichten den Wasserburgern noch Ehrengaben zum Abschluss des Festjahres.

dsc_0126Nach dem Fest ist vor dem Fest: Die Haager Wehr feiert im kommenden Jahr ihr 150-jähriges Bestehen.

dsc_0124Die Schleefelder Kameraden versorgten die Wasserburger mit süffigem Nass aus Haag.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.