Aktion „Zu Hause daheim“

Wasserburg beteiligt sich an Veranstaltungsreihe des Zukunftsministeriums

Vom 5. bis 14. Mai findet die bayernweite Aktionswoche „Zu Hause daheim“, die vom Zukunftsministerium Bayern ausgerufen worden ist, statt. An dieser Aktionswoche beteiligt sich erstmals auch die Stadt Wasserburg mit verschiedenen Veranstaltungen. Die Eröffnungsveranstaltung dieser Aktionswoche findet mit dem Bürgermeister Herrn Kölbl am 5. Mai um 18 Uhr in der „Cafesito“-Bar im Bürgerbahnhof statt.

Bei dieser Veranstaltungen übergeben zwei Bachelorabsolventinnen der Fachhochschule Rosenheim, den innerhalb einer Bachelorarbeit erstellten „Seniorenratgeber“ an die Stadt. Dieser wird dann im nächsten Schritt gedruckt und an die Senioreninnen und Senioren der Stadt Wasserburg versendet. Erste Impressionen aus diesem umfangreichen Ratgeber werden bereits an diesem Abend präsentiert.

Am Montag, 8. Mai, findet um 18 Uhr ein Vortrag von Dr. Bartsch zum Thema Vorsorge- und Betreuungsvollmacht im Sparkassensaal in Wasserburg statt. Zitat aus dem oben genannten Seniorenratgeber hierzu: „ Noch immer findet das Thema Vorsorge bei zu wenigen Menschen Beachtung. Jedoch ist Vorsorge ein Thema, das alle Menschen betrifft. Es ist ratsam wichtige Angelegenheiten für schwierige Zeiten und Notsituationen […] im Vorfeld selbstverantwortlich und nach eigenen Wünschen zu regeln.“

Am Mittwoch, 10. Mai, referiert der Seniorenberater der Polizei Manfred Engl zum Thema „Einbruchssicherheit und Seniorenbetrug“ um 15 Uhr in den Paulanerstuben in Wasserburg.

Die Seniorenreferentin Friederike Kayser-Büker gestaltet zusammen mit der Physiotherapeutin F. Adler am Donnerstag, 11. Mai, um 15 Uhr in der „Cafesito-Bar am Bahnhofsplatz einen Seniorennachmittag zum richtigen Umgang mit dem Rollator und Sturzprophylaxe.

Neben den oben genannten öffentlichen Veranstaltungen soll Susanne von Loewenfeld  in einer nichtöffentlichen Veranstaltung am Freitag, 12. Mai, um 10 Uhr als erste ehrenamtliche Wohnraumberaterin der Öffentlichkeit im Besprechungsraum des Bürgerbahnhofsvorgestellt werden. Wohnraumberater unterstützen Personen, die ihre Wohnräume barrierefrei gestalten wollen, um möglichst lange in diesen wohnhaft bleiben zu können. Eine individuelle Beratung, die im Idealfall auch in den eigenen vier Wänden stattfindet ist hierbei unabdingbar. Es geht dabei um das Aufspüren kleiner und größerer baulichen Hürden, sowie um die Möglichkeiten einer finanziellen Unterstützung für diese Umgestaltungen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.