Absolut spielbestimmend – und doch verloren!

Forsting kassiert bittere Heimniederlage - Am Mittwoch kommt Vogtareuth

image_pdfimage_print

1Keine Foto-Montage – genau so ging’s ab bei der Kreisklassen-Partie zwischen Forsting und Feldkirchen. Doch leider mussten die Hausherren des SVF (blaues Dress – hier im Angriff) eine bittere 0:3-Heimniederlage einstecken. Schon am morgigen Mittwoch treffen die Klapper-Buam in einer englischen Woche auf Vogtareuth zum Nachholspiel. Dabei waren die Gäste aus Feldkirchen am Sonntag von Beginn an absolut unter Druck und konnten nicht ihr gewohnt berüchtigtes Pressing der vergangenen Spiele aufziehen. Forsting gab richtig Gas und die Feldkirchner Hintermannschaft …

Fotos: Renate Drax

… wirkte ein ums andere Mal überfordert. Doch Egglmeier und Co. konnten aus der klaren Überlegenheit in der ersten Halbzeit kein Kapital schlagen – das Pech klebte an den Schuhen. Zudem kam der Gast nach einer guten halben Stunde auch noch durch einen Freistoß aus 35 Metern zur 1:0-Führung – Forstings Keeper hatte das Leder nicht festhalten können. Der Ball fiel Feldkirchens Schuldes, letzte Woche noch gefeierter Ersatztorwart, genau vor die Füße und dieser schob frei zum 1:0 und seinem ersten Saisontor ein.

Forsting wollte sich nicht schocken lassen und erarbeitete sich weiter Chance um Chance. Durch Schuldes dann jedoch der nächste gefährliche Gäste-Konter, der aber in aussichtsreicher Position diesmal vom glänzend parierenden Forstinger Torwart Egglmeier vereitelt wurde. Im Anschluss musste der Feldkirchner Angreifer nach einem Zusammenprall vom Feld und es kam deren letztjähriger Toptorschütze Anderl Fietz aufs Feld.

Bitter für die hoch motivierten Forstinger: In Halbzeit zwei zeigte dieser sofort seine Klasse, erzielte mit dem ersten Ballkontakt die 2:0-Führung. Feldkirchens Schnitzlbaumer spielte einen Pass perfekt in die Schnittstelle der Viererkette, Fietz scheiterte mit seinem Lupfer über Forstings Torwart erst am Pfosten, versenkte den Nachschuss aber sicher im Tor.

2

Forsting gab nicht auf – spielte stürmisch nach vorn, absolut spielbestimmend – und begleitet von den Anfeuerungs-Rufen und -Gesängen der lautstarken und zahlreichen Anhänger-Schar in der Forstinger Arena (unser Foto). Aber Feldkirchens Abwehr hinterließ mehr und mehr einen starken Eindruck und die gefährlichsten Forstinger Vorstöße entschärfte deren Keeper Klaus sicher.

Kurz vor Schluss entschied ausgerechnet der wieder eingewechselte Schuldes die Partie mit seinem zweiten Treffer, als er von Fietz auf die Reise geschickt wurde und Forstings Torwart Beppo Egglmeier mit dem rechten Außenrist überlupfte.

3

Großartige Moral: Forsting hörte zu keinem Zeitpunkt auf, zu kämpfen – hier Stürmer Thommy Mayer (6. von rechts) mit Zug zum Ball …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.