Abschied von erfolgreichem Trainer-Trio

Wechsel bei Reichertsheim - Interimsteam hatte ohnehin schon verlängert

image_pdfimage_print

TrioEin Klasse-Trio nimmt den Hut! Ein Wechsel bei den Fußballern der SG Reichertsheim/Ramsau bahnt sich an: Zum Ende der Saison wird das Trainerteam Leo Wagenspöck, Andreas Zettl und Hubert Lentfellner ihr Amt wie geplant abgeben. Eigentlich als einjährige Interimslösung gedacht, übernahm das Trio zur Saison 2013/2014 die Herrenmannschaft der SGRR. Mit dem Höhepunkt der Vereinsgeschichte im Rücken, der Relegation zur Bezirksliga (1:1 und 1:2 Niederlage gegen SB Rosenheim II), verlängerten die Übungsleiter um ein weiteres Jahr bis zum Ende dieser Spielrunde. Auch in dieser Saison belegt die SGRR einen hervorragenden zweiten Platz …

… mit neun Punkten Vorsprung auf den Drittplatzierten.

„Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist“, so Wagenspöck zur Begründung der Entscheidung. Die Abteilungsleiter Sebastian Lipp und Leonhard Hundschell bedauern die Entscheidung ausdrücklich und bedankten sich für die geleistete Arbeit: „Die Trainer haben es in den letzten eineinhalb Jahren geschafft, die Mannschaft taktisch und spielerisch deutlich weiter zu entwickeln, viele junge Spieler ins Team zu integrieren und sich in der Kreisligaspitze zu etablieren.“ 

Coach SGBei der SGRR wurden nun frühzeitig die Weichen gestellt. Schnell einig war man sich mit Klaus Michel, selbst ein erfolgreicher Spieler und Trainer mit großem Erfahrungsschatz. Der B-Lizenzinhaber spielte viele Jahre in Waldhausen, Ampfing, Waldkraiburg und Wasserburg, coachte unter anderem den VfL Waldkraiburg, war Co-Trainer beim TSV Buchbach und fungiert nach wie vor als DFB-Stützpunkttrainer in Haag.

Im Hintergrund wird bereits gemeinsam mit Michel an der neuen Saison 2015/2016 geplant. Die Mannschaft und die Vereinsführung freuen sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

mh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Abschied von erfolgreichem Trainer-Trio

  1. Gute Arbeit der drei Trainer, aber in Ramsau ist noch mehr drin in den nächsten Jahren.

    0

    0
    Antworten