„Ab sofort ist jedes Spiel megawichtig“

Svenja Brunckhorst im Interview vor den Play-Offs

image_pdfimage_print

Svenja_kMit den Wasserburger Basketball-Damen holte sie sich am vergangenen Wochenende den Pokalsieg und damit den ersten Titel der Saison, außerdem wurde sie als wertvollste Spielerin des Top 4-Turniers in Saarlouis ausgezeichnet: Das Wasserburger Eigengewächs Svenja Brunckhorst ist mittlerweile eine der wichtigsten Stützen im Team des amtierenden Deutschen Meisters! Vor Beginn der Play-Offs am Samstag um 18.30 Uhr im Badria berichtet die 24-Jährige vom Pokalsieg und gibt eine Einschätzung zur Meisterrunde und den Chancen der Wasserburger.

Svenni, herzlichen Glückwunsch zum Pokalsieg und zur MVP-Trophäe!

Dankeschön!

Wie war das Wochenende in Saarlouis?

Es war alles sehr gut organisiert, im Hotel und in der Halle. Wir konnten uns voll auf Basketball konzentrieren. Im ersten Spiel war der Druck natürlich riesig: Pokalhalbfinale – wenn du verlierst bist du raus und wir wollten unbedingt ins Endspiel. Wir haben etwas gebraucht, aber nach 20 Minuten haben wir es dann gebacken gekriegt. Und im Finale haben wir als Team richtig gut verteidigt und vorne mit einer super Trefferquote Saarlouis geschlagen.

Bevor die Play-Offs beginnen: Gib‘ uns einen kurzen Rückblick auf die Hauptrunde.

Mit nur zwei Niederlagen in 22 Spielen war die Saison natürlich grandios für uns. Das ist schon eine sehr gute Quote. Wir sind bald als Erster festgestanden und dann vielleicht etwas nachlässig geworden. Da ist die Niederlage in Osnabrück wahrscheinlich zur rechten Zeit gekommen, um uns wachzurütteln. Der Rest der Liga ist sehr ausgeglichen, das werden super spannende Play-Off-Duelle. Zum Beispiel die Zwei gegen die Sieben, Marburg gegen Oberhausen oder Rhein-Main gegen Chemnitz. Egal welches Viertelfinale, die sind alle sehr schwer auszurechnen.

Und Wasserburg gegen Saarlouis?

Das haben wir auch noch nicht gewonnen. Auch wenn wir sie jetzt schon drei Mal in dieser Saison geschlagen haben, dürfen wir sie nicht unterschätzen und müssen immer hochkonzentriert und fokussiert sein. Das sind die Play-Offs, da beginnt alles bei Null und der Druck ist für alle hoch. Aber das wird schon.

Und solltet ihr es schaffen, wer wäre dir im Halbfinale lieber: Halle oder Herne?

Genau wie die anderen Viertelfinalebegegnungen wird das eine enge Sache. Gegen wen ich lieber spielen würde? Keine Ahnung. Im letzten Hauptrundenspiel in Halle, das wir erst in Verlängerung gewonnen haben, hat man gesehen, wie schwer es ist dort zu spielen. Aber auch Herne ist ein unangenehmer Gegner.

Zum Abschluss noch deine Message an die Fans:

Jetzt wird’s ernst! Anders als zum Ende der Hauptrunde, als ein paar Spiele vielleicht nicht mehr so spannend waren, ist jetzt jedes Spiel megawichtig. Wir brauchen die Unterstützung der Halle um auch in diesem Jahr Meister zu werden. Also kommt alle, am Samstag geht’s los! Aber da mache ich mir keine Sorgen, wir haben ja die besten Fans überhaupt!

Vielen Dank für das Interview und alles Gute für die Play-Offs!

SOA

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.