Ab heute: Unfälle sollen ein Ende haben

Friebertinger Kreuzung wird zum Kreisverkehr umgebaut

image_pdfimage_print
Schwere Unfälle an der Friebertinger Kreuzung - das soll jetzt endlich ein Ende haben.  Foto: Barth

Schwere Unfälle an der Friebertinger Kreuzung – das soll jetzt endlich ein Ende haben. Foto: Barth

Frieberting – Googelt man Frieberting, kommt ein erschreckendes Ergebnis: Nur Unfälle – die meisten schwer und mit schrecklichen Bildern. Die Kreuzung bei Frieberting, nordöstlich der Gemeinde Schonstett, wird zu einem Kreisverkehr umgebaut. Und zwar endlich – und zwar ab heute. Das teilte auch das Innenministerium mit. Damit sollen die Unfälle dort endlich ein Ende haben.

Der Kreisausschuss hatte der Baumaßnahme Anfang April unter der Voraussetzung zugestimmt, dass staatliche Zuschüsse gewährt werden. An dem Knotenpunkt bei Fieberting kreuzen sich die Kreisstraße RO 35 Vogtareuth – St. Leonhard und die Staatsstraße 2092 Halfing – Wasserburg: Bei Verkehrsunfällen wurden dort in den vergangenenJahren zahlreiche Personen schwer verletzt. Die Kreuzung gilt daher als Unfallhäufungspunkt. Polizei, Verkehrsbehörde und Unfallkommission forderten deshalb schon lange dringend den Umbau in einen Kreisverkehrsplatz.

Die Baukosten werden rund 300.000 Euro betragen. Die Planungsunterlagen wurden von der Tiefbauverwaltung im Landratsamt Rosenheim fertig gestellt. Der Landkreis hofft auf Zuschüsse aus dem „Förderprogramm für den Umbau von bestehenden Kreuzungen zwischen Staats- und Kreisstraßen“ in Höhe von etwa 80 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.