Nach Herne ohne Anne Breitreiner

Basketball-Damen müssen 700 Kilometer reisen

image_pdfimage_print

AnneWasserburg – Es ist bereits das zweite Mal innerhalb von zwei Wochen, dass Wasserburgs Basketball-Damen auf den Herner TC treffen. Diesmal schon am Samstag um 18 Uhr in Herne – fast 700 Kilometer entfernt. In der letzten Begegnung auf heimischen Parkett warf der amtierende deutsche Meister seinen Kontrahenten aus Nordrhein-Westfalen mit 84:65 aus dem Turnier um den Pokal der DBBL. Und auch sonst ist die Statistik auf der Seite des Teams von Trainer Bastian Wernthaler. Man tritt ohne Anne Breitreiner (Foto) ab, die aufgrund einer Zahn-OP in dieser Begegnung pausieren muss.

Seit dem Herner TC vor zwei Jahren der Aufstieg ins Basketball-Oberhaus gelang,  endeten alle Liga–Begegnungen deutlich zu Gunsten des TSV Wasserburg. Und so hofft das Team des Trainergespanns Wernthaler-Guyton zu Recht auf einen erneuten Sieg, der den Anspruch auf die Titelverteidigung untermauern soll. Wasserburg befindet sich nach zwölf Spieltagen mit sechs Punkten Vorsprung vor den Rhein-Main-Baskets und den ChemCats Chemnitz unangefochten an der Tabellenspitze. Herne, auf Tabellenplatz sieben, trennen zehn Punkte vom Titelverteidiger.

Breanna wieder weg

Neuzugang Breanna Brock ist nicht mehr im Team. Nach nur drei Einsätzen musste die Centerin das Team wieder verlassen. „Sie kam schon mit einer Rückenverletzung an und konnte nicht die erwartete Leistung abrufen“, begründet Coach Wernthaler die Trennung von der erst kürzlich verpflichteten US-Amerikanerin.

Centerin Emma Cannon hingegen ist wieder vollständig genesen. Sie konnte ihre Knieprobleme auskurieren und ist wieder vollständig einsatzbereit. Ebenso der Rest des Kaders, der es Wernthaler wieder erlauben wird mit großer Rotation ein hohes Niveau aufs Parkett zu bringen. – mjv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.