Zwei Brüder prügelten sich vor Zapfhahn

Wiesn-Blaulicht: Polizei nahm gestern beide mit auf die Wache

image_pdfimage_print

BlaulichtEin Raublinger Brüderpaar sorgte am gestrigen Sonntagabend gegen 20.50 Uhr für Ärger auf der Wiesn in Rosenheim. Die beiden 30 und 23 Jahre alten – laut Polizei – amtsbekannten Männer gerieten auf der Loretowiese vor einem Schankbetrieb in Streit und schlugen heftigst mit den Fäusten aufeinander ein. Die Streithähne wurden von Angehörigen eines Sicherheitsdienstes getrennt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Auf der Wiesnwache richtete sich der Zorn der Brüder …

… dann gegen die Beamten. Beide waren immer noch äußerst aggressiv und der ältere der Brüder beleidigte die Polizisten aufs Übelste, sagt die Polizei heute Mittag. Er blieb über Nacht in Polizeigewahrsam. Beide erwarten die entsprechenden Strafanzeigen.

Gefundene Kreditkarte benutzt?

Um kurz vor 19 Uhr wurde ein junger Bursch von der Wiesnstreife beobachtet, als er sich an einem Automaten gerade Zigaretten kaufen wollte. Bei der Kontrolle des jungen Mannes stellte sich heraus, dass der 16-Jährige dabei zur Altersfeststellung die Kreditkarte eines 48-Jährigen benutzte. Der junge Rosenheimer will die Kreditkarte am Sonntag im Stadtgebiet gefunden haben, so die Polizei. Ob mit der unterschlagenen Karte vielleicht noch unrechtmäßige Abhebungen oder Einkäufe getätigt wurden, wird derzeit überprüft.

14-Jährige fanden Belehrung lustig

Zwei 14-Jährige bekamen abends ein Wiesnverbot, weil sie jeweils an einem Fahrgeschäft mit einem Glimmstengel angetroffen wurden, so die Polizei weiter. Kindern und Jugendlichen verbietet das Jugendschutzgesetz das Rauchen in der Öffentlichkeit. Die Polizei heute: Beide lachten nur über die Belehrung und hatten keinerlei Unrechtsbewusstsein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.