What’s App-Nachricht deckt Straftaten auf

Unfallflucht: Mutter schaltet gegen Tochter (14) und deren Freunde Polizei ein

image_pdfimage_print

BlaulichtZunächst nahmen Beamte der Polizei eine Unfallflucht in der Breitensteinstraße in Stephanskirchen auf. Dort hatte die 14-jährige Tochter der Fahrzeughalterin mitgeteilt, dass sie am Opel der Mama einen Schaden festgestellt habe. Nachdem die Mutter dann am Abend aus ihrem Kurzurlaub nach Hause zurückkehrte, kam ihr das Verhalten der Tochter bereits etwas komisch vor. Daraufhin überprüfte sie deren Handy, so die Polizei am Dienstagmorgen, und entdeckte dabei eine eigens gegründete Gruppe zum Unfall mit Mamas Auto. Die verärgerte Mutter …

… verständigte die Polizei und anhand der zwischen den Gruppenmitgliedern – insgesamt fünf befreundete Mädchen – versandten Nachrichten war schnell klar, wie der Schaden am Fahrzeug entstanden war:

Nachdem ihre Mutter weggefahren war, schnappte sich die Tochter den Fahrzeugschlüssel und unternahm am Freitag und am Samstag zusammen mit ihrer 15-jährigen Freundin mehrere Spritztouren durch den Landkreis.

Am Samstagabend schließlich rammte dann die Freundin eine große Mülltonne in der Breitensteinstraße, wodurch das Heck des Pkw komplett zerstört wurde. Zu diesem Zeitpunkt saßen insgesamt fünf Mädels zwischen 14 und 16 Jahren im Fahrzeug, zwei von ihnen wurden durch den Aufprall leicht verletzt.

Gegen die Tochter und deren Freundin wird nun wegen mehrerer Verkehrsdelikte ermittelt. Nachdem auch die anderen Freundinnen gegenüber den Beamten gelogen haben – sowie sich auch noch gegenseitig bedrohten, falls eine von ihnen die Wahrheit sagen würde – erwartet einige von ihnen auch noch ein Strafverfahren wegen Strafvereitelung und Bedrohung.

Bei dem unerlaubten Ausflug, der bestimmt auch noch von elterlicher Seite Konsequenzen haben wird, sagt die Polizei, entstand insgesamt ein Sachschaden von knapp 8.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.