Unruhige Zeiten für Randalierer

Videoüberwachung hilft bei Klärung von Straftat

image_pdfimage_print

BlaulichtRosenheim – Am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizei Rosenheim verständigt, dass eine Personengruppe mehrere Gullydeckel aus der Verankerung herausgehoben und die schweren Deckel zu Seite geworfen habe. Nun stünden die Öffnungen ungesichert frei. Vor Ort konnten tatsächlich sieben offene Schächte sofort festgestellt werden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Personengruppe wurde kurz danach in der Münchner Straße gefasst. Alles Leugnen half nichts: Eine Videokamera hatte die Tat festgehalten.

Ein Taxifahrer fuhr über einen weiteren, schräg herausgehobenen Deckel, nur durch Glück hielt der Deckel dem Gewicht des Fahrzeuges stand. Auch bei der Anfahrt konnte ein Fahrradfahrer gesichtet werden, der die Gefahr noch rechtzeitig erkannte und ein Ausweichmanöver einleitet, nur durch Mühe konnte er sich auf dem Fahrrad halten. Nachdem die Personengruppe, bestehend aus einer Frau und drei Männern, angehalten wurde, wollten sie mit der Sache „nichts“ zu tun haben.

Sie gaben sich unschuldig und meinten nur, dass es jemand anderes gewesen sei. Die Videoüberwachung brachte aber einen eindeutigen Beweis. Auf dem Video war klar zu erkennen, wie sich zwei der Männer aus der Gruppe an den Gullydeckeln zu schaffen machten und diese heraus hoben. Erneut half die Videoüberwachung bei der Klärung einer Straftat. Die beiden Männer, ein 24 und 26 jähriger aus Bad Aibling, müssen sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr strafrechtlich verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.