Ungarisches Reifen-Gulasch …

Endstation für Lkw: Schaut so ein verkehrstüchtiges Radl aus? Ladung nicht gesichert

image_pdfimage_print

Das ist ein Lkw-Reifen im Einsatz: Im Rahmen einer routinemäßigen Streifenfahrt wurde gestern vom Schwerlastkontrolltrupp der Verkehrspolizei Rosenheim ein ungarischer Sattelzug aufgehalten, bei dem sich am Auflieger auf der ersten Achse ein Reifen bereits auflöste (unser Foto) und die Felge hing auch nicht wirklich da, wo sie sein sollte. Der Sattelzug wurde sofort angehalten und einer genaueren technischen Kontrolle unterzogen. Dabei stellten die Polizisten folgende weitere Defekte fest …

Vermutlich durch einen Anstoß hatten sich die Radmuttern bereits größtenteils abgelöst. Aufgrund dieses Schadens wurde die Federung beschädigt, was zur Folge hatte, dass die gesamte Luftsteuerung am Auflieger ohne Funktion war.

Des Weiteren wurde dadurch der Unterfahrschutz beschädigt. Bei einer Weiterfahrt hätte sich der Rest des Reifens und die Felge vom Fahrzeug gelöst und hätte wohl Schlimmeres verursacht …
Bei der Kontrolle der Ladung, die aus 37 Papierrollen bestand, war die Ladungssicherung wegen fehlender Antiruschtmatten und defekten Spanngurten völlig unzureichend.
Die Weiterfahrt war nur nach einer Reparatur des gesamten Aufliegers und einer neuen Ladungssicherung möglich.
Der 50-jährige, ungarische Fahrer und die Transportfirma müssen nun mit empfindlichen Geldbußen rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.