EHC Waldkraiburg mit Neuzugang im Tor

Vom Bayernligisten EV Moosburg wechselt Thomas Hingel zu den Löwen

image_pdfimage_print

061-EHC-15-4-Kopie-92x128Kurz vor Ende der Wechselperiode sind die Industriestädter auf dem Transfermarkt tätig geworden und haben einen neuen Schlussmann verpflichtet. Vom Bayernligisten EV Moosburg wechselt Thomas Hingel zu den Löwen. Grund für den Transfer des Deutschen Meisters von 2011 ist eine schwere Verletzung von Keeper Fabian Birk und die gute Kooperation mit den Verantwortlichen des EVM, welche Hingel die Freigabe erteilt haben.

Fabian Birk und Patrick Vetter – so lautete nicht erst seit dieser Saison das feste und solide Torhütergespann des EHC Waldkraiburg. Einer davon fällt jetzt jedoch aus und dies geschieht zur Unzeit: Fabian Birk hat sich einen Innenbandriss zugezogen und muss sogar operiert werden. Eine Rückkehr des 28-Jährigen Eigengewächses, der seinen elfte Saison im Seniorenbereich spielte, ist in dieser Spielzeit ausgeschlossen.

Den Zeitpunkt für diese Schreckensnachricht als unpassend zu bezeichnen, wäre noch untertrieben: Der EHC steckt mitten in der Zwischenrunde und befindet sich derzeit auf Playoff-Kurs. „Die Verletzung kommt wirklich zur Unzeit und es tut mir extrem leid für Fabian Birk, weil er sich im Training immer reinhaut und auch neben dem Eis total professionell ist“, kommentierte EHC-Trainer Rainer Zerwesz die Verletzung des Waldkraiburgers. „Aber mit einem Torwart zu spielen, geht nicht, deshalb mussten wir uns umsehen. Es ist eine Ausnahmesituation und wir sind darum umso mehr froh, dass der EV Moosburg mit den Verantwortlichen und dem Trainer Petr Kankovsky Thomas Hingel die Freigabe erteilt hat und er bei uns bis zum Ende der Saison ist“, so der 47-Jährige weiter.

Der gebürtige Landshuter durchlief die Nachwuchsteams der Niederbayern und war von 2008 bis 2012 hauptsächlich in der DNL aktiv, stand ab 2009 aber bereits auch im Kader des damals noch in der 2.Bundesliga vertretenen EVL. Seinen größten Erfolg feierte der heute 23-Jährige im Jahr 2011, als er sich im Finale um die Deutsche Meisterschaft im entscheidenden dritten Spiel gegen Rosenheim mit 4:3 nach Penaltyschießen durchsetzen konnte und DNL-Meister wurde. Übrigens an der Seite vom heutigen Löwen-Topscorer Lukas Wagner, mit dem er bis heute befreundet ist.

Während der Saison 2012/ 2013 heuerte Hingel dann beim EV Moosburg in der Bayernliga an und machte sieben Spiele für die Dreirosenstädter; seit 2013 war er die Nummer eins in Moosburg und absolvierte knapp 100 Spiele. Auch die Löwen bissen sich oft die Zähne am Schlussmann aus, der sein Team mit starken Leistungen oft vor Schlimmerem bewahrte. In dieser Saison hielt er seinen Kasten oft sauber und war so mitverantwortlich für den Höhenflug des EVM, der das Team zwischenzeitlich bis auf Tabellenplatz zwei brachte. In ihrer starken Zwischenrunden-Gruppe A mit Lindau, Memmingen, Peißenberg und Landsberg sind die Moosburger nach fünf von acht Spieltagen ins Hintertreffen geraten.

Bislang konnte das Team von Petr Kankovsky noch keine Partie gewinnen, steht auf dem letzten Rang und damit zwar vor dem sicheren Klassenerhalt aber auch vor dem Saisonende Anfang Februar. Der EHC Waldkraiburg bedankt sich nochmals bei allen Verantwortlichen beim EV Moosburg für die Freigabe Hingels und wünscht dem Keeper eine verletzungsfreie und erfolgreiche Zeit bei den Löwen! GM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.