86 Jahre und kein bisschen leise !

Staudham: Dieter Hildebrandt wie eh und je in Höchstform

image_pdfimage_print
Er ist älter geworden, aber keineswegs leiser und noch immer in bestform: Dieter Hildebranst, Jahrgang 1927 !  Fotos: Renate Drax

Er ist älter geworden, aber keineswegs leiser und noch immer in Bestform: Dieter Hildebrandt, Jahrgang 1927 ! Fotos: Renate Drax

Staudham – Da lachte sogar die Sonne – die Abendsonne – durchs Fenster im Staudhamer Festsaal, die sich so lange nicht blicken hat lassen in der Heimat – als einer die Bühne gestern betrat, der die Kabarett-Landschaft in Deutschland geprägt hat, wie kein anderer: Dieter Hildebrandt. Mit unglaublichen 86 Jahren (vor wenigen Tagen hatte er Geburtstag) sitzt er über zwei Stunden lang an einem Tisch – und ist wie eh und je in Höchstform. Älter geworden halt, aber keineswegs leiser! Keiner beherrscht wie er die hohe Schule der Anspielungen, die Kunst des uneigentlichen Sprechens, mal mit vorsätzlich verhaspelten Worten – mal mit Sätzen, die in der Schwebe bleiben und im Kopf der Zuhörer vervollständigt werden. Keiner mischt die kabarettistischen Karten aus Komik, Kalauer und Kritik so geschickt wie er.

Sehen Sie - die Abendsonne lacht durchs Fenster, als Dieter Hildebrandt die Bühne betrat in Staudham. Ein begeisternder Abend für das Publikum.

Sehen Sie – die Abendsonne lachte auch durchs Fenster, als Dieter Hildebrandt die Bühne betrat in Staudham. Ein begeisternder Abend für das Publikum.

Von der Politik über den Alltag und Lebens-Gewohnheiten zur Politik und dem Sport wieder zurück zur Politik. Das Publikum staunte, war fasziniert und lachte geradezu pausenlos. Es war allen schon vorher klar – altersmilde ist Dieter Hildebrandt auch mit 86 Jahren noch nicht. Er wird es nie werden. Scharfzüngig gelang ihm auch in Staudham einmal mehr ein Rundumschlag, von dem manch jüngere Kollegen nur träumen können. Ein immenses politisches Wissen, gepaart mit Jahrzehnten an Lebenserfahrung und dem famosen Talent fürs Kabarett – der gebürtige Niederschlesier hat so gut wie alle Preise erhalten, die es überhaupt jemals in Deutschland für Kleinkunst und Kabarett gab und gibt. Zusammen mit Sammy Drechsel gründete er die Münchner Lach- und Schießgesellschaft, deren Ensemble er bis 1972 angehörte. Von 1974 bis 1982 arbeitete er mit dem Kabarettisten Werner Schneyder zusammen. Seine TV-Serien „Notizen aus der Provinz“ und „Scheibenwischer“ wurden größte Erfolge. Berühmtheit erlangte er auch durch seine Rollen in Kinoproduktionen wie „Kir Royal“ und „Kehraus“.

„Ich kann doch auch nichts dafür“ – so heißt sein aktuelles Programm. Jeder sei heutzutage immer erreichbar, aber niemand sei zu erreichen. Für alles übernehme jemand die Verantwortung. Aber keiner wisse, wer. Vieles regt Hildebrandt auf, macht ihn wütend oder geradezu fassungslos. Persönlichkeiten, die würden einfach fehlen in der Politik, die so voll Nichtssager und Daherschmatzer, Sich-selbst-Beweihräuchernde nur so wimmle. „Früher, wenn bestimmte Politiker ans Rednerpult traten im Fernsehen, da hörte ich daheim auf zu essen – heute – ja, da geh ich lieber in die Küche und fange an zu kochen.“

Die wachsende Bürokratie durch die EU-Vorschriften prangerte er mit einem Beispiel vom Glücksbringer Kaminkehrer an. Einen siebenseitigen hochkomplizierten Feuerstätten-Bescheid habe er erhalten – „da dachte ich erst, ich muss jetzt meiner Verbrennung zustimmen.“ Und wenn er sich diese Events anschaue, wo 20 000 Leute hingehen, um einer dicken Cindy oder einem Silberkuchen zuzujubeln – dann plötzlich falle ihm ein: „Oh Gott, die wählen ja auch alle…“

.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „86 Jahre und kein bisschen leise !

  1. Dieter Hildebrandt – unerreicht immer noch der Beste!

    0

    0
    Antworten