Wenn der Frange frängisch red …

Das wollt ich noch sagen: Kabarett mit Michl Müller im Badria

image_pdfimage_print

michlWasserburg – Ja, wenn der Frange frängisch red, der Breiß ka anzichs Wordd verschtehd. Na ja, zum Glück samma ja in Bayern. Oder besser in Wasserburg, denn am nächsten Mittwoch, 2. Oktober, ist der Michl Müller zu Gast. Auf frischestem, neuem Badria-Parkettboden nach der Umbau-Phase (wir berichteten). Beginn seines Programms „Das wollt ich noch sagen“ ist um 20 Uhr. Michl Müller schafft es, die wesentlichen Dinge des Weltgeschehens auf den Punkt zu bringen. Na Bravo!  A bissal Schelm, a bissal Hofnarr – aus fränkischer Sicht ko ma ja ois betrachten.

Es darf ausgiebig gelacht werden …

Michl Müller führt sein Publikum durch sämtliche Skandale, Schlagzeilen und Ereignisse. Sei es anhand des vergangenen Jahres, Monats oder direkt zeit-unbeschränkt.

Michl Müller wurde 1982 im Alter von zehn Jahren unter der Hilfe seiner ganzen Familie in Bad Kissingen / Garitz geboren und sah eigentlich schon damals so aus wie heute. 1997 entstand sein erstes Kabarett-Programm „So isses halt!“. Seitdem steht Michl Müller mit wechselnden Programmen landauf, landab auf den Bühnen Deutschlands vor begeistertem Publikum. Seine stetig wachsende Fangemeinde darf sich auf die nächsten Jahre freuen.

So lange fränkisch Walking nicht als olympische Sportart anerkannt wird und so lange Angela Merkel mit ihm keine Kochkäswanderung durch die fränkische Rhön unternimmt, will Michl Müller auch weiterhin seinen Humor unter die Leute bringen. Mit jährlich über hundert Live-Vorstellungen und nach diversen Radio- und Fernsehauftritten gehört Michl Müller inzwischen zu den bekanntesten Kabarettisten aus Franken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.