Mit dem Surfbrett 300 Kilometer übers Meer

Sinnlich betörendes, wie kluges Filmpoem über einen Marokkaner auf dem Weg nach Europa

image_pdfimage_print

atlanticAtlantic. Ein Film über sehr private Gründe, die den jungen Marokkaner Fettah zum Flüchtling machen. Zu sehen am morgigen Donnerstag um 20 Uhr in Marias Kino in Bad Endorf. Als Hintergrund freilich ist die Politik ständig präsent. So ist dieses Filmpoem nicht nur eine kraftvolle, sinnliche Erfahrung, sondern öffnet mit seiner Ästhetik der Entgrenzung dem Betrachter Raum für das eigene Denken, zum Beispiel fürs Hinterfragen von Etiketten wie „Wirtschaftsflüchtling“! Und darum geht’s …

Der junge Fischer Fettah hat unter den europäischen Touristen, die jedes Jahr zum Windsurfen in sein kleines Dorf an der marokkanischen Atlantikküste kommen, viele Freunde gefunden. Auch er ist ein fantastischer Wellenreiter. Doch jedes Mal, wenn seine Freunde wieder zurück in ihre Heimat ziehen, hinterlassen sie eine unerträgliche Leere, die Fettah von einem Leben weit weg von Zuhause träumen lässt.

In einem Sommer verliebt sich der sensible Fettah in Alexandra, die Freundin eines holländischen Surffreunds. Obwohl sie unerreichbar für ihn scheint, bricht etwas in ihm zusammen, als Alexandra abreist. Sein wunderschönes Fischerdorf wird ihm unerträglich eng. Der Verlust gibt Fettah die Kraft, sich loszureißen. Er packt seinen Rucksack, nimmt sein Surfbrett und begibt sich auf eine epische Reise entlang der Atlantikküste in Richtung Europa. Als ihn der Wind nach Norden trägt, vorbei an Casablanca und raus aufs wilde und erbarmungslose, offene Meer, realisiert Fettah, dass es kein Glück gibt, das keine Opfer verlangt.
Darsteller: Fettah Lamara, Thekla Reuten, Mohamed Majd, Boujmaa Guilloul, Jan-Willem van Ewijk, Steven Novick, Aron Michael Thompson
Regie: Jan-Willem van Ewijk
Drehbuch: Jan-Willem van Ewijk, Abdelhadi Samih
Kamera: Jasper Wolf
Schnitt: Mona Bräuer
Land: Deutschland, Belgien, Niederlande, Marokko, Frankreich 2014
Laufzeit: ca. 95 min.

Das Kino-Programm in Wasserburg an den nächsten Tagen:

Mittwoch 09.09
15.30 UHRDer kleine Rabe Socke 2 – Das große Rennen
15.45 UHRLiebe auf den ersten Schlag
18.00 UHRGefühlt Mitte Zwanzig
18.15 UHRDer Sommer mit Mamã
20.15 UHRBroadway Therapy
20.30 UHRDer Sommer mit Mamã
Donnerstag 10.09
14.45 UHRFack Ju Göhte 2
15.45 UHRMinions
17.30 UHRFack Ju Göhte 2
18.00 UHRWir sind die Besten!
20.15 UHRFack Ju Göhte 2
20.30 UHRDer Sommer mit Mamã
Freitag 11.09
14.45 UHRFack Ju Göhte 2
15.45 UHRDer kleine Rabe Socke 2 – Das große Rennen
17.30 UHRFack Ju Göhte 2
18.00 UHRThuleTuvalu
20.15 UHRFack Ju Göhte 2
20.30 UHRDer Sommer mit Mamã
22.40 UHRFack Ju Göhte 2
22.45 UHREin Junge namens Titli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.