Man muss der Natur etwas zurückgeben

Unser Kino-Tipp: Sonntagsmatinee mit dem Energiedialog und einem Regisseur

image_pdfimage_print

TitelbildZu einer Sonntagsmatinee „Der Bauer und sein Prinz“ lädt der Energiedialog Wasserburg 2050 am 26. April um 11 Uhr ins Kino Utopia ein. Der Eintritt ist frei. Anschließend findet ein Gespräch mit dem Regisseur Bertram Verhaag im Wasserburger Kino statt. Die Produktion von Lebensmitteln ist in vielerlei Hinsicht ein energetischer Faktor. Herstellung und Transport können sehr energieintensiv sein. Aber es geht auch anders. Der Film erzählt spannend, zuweilen „very british“ unterhaltsam und mit poetischen Bildern eine ganz …

… besondere Geschichte ökologischer Landwirtschaft. Der Prinz ist ein sehr bekannter – Prinz Charles von England.

Der Energiedialog Wasserburg 2050 lädt ein, auf eine ganz besondere Landwirtschaftsreise zu gehen und im anschließenden Gespräch mit dem Regisseur Bertram Verhaag mehr über den Prozess dieser Produktion zu erfahren.

420760_369057246461158_1601370010_nBertram Verhaag ist Absolvent der Münchner Hochschule für Film und Fernsehen. 1976 gründete er seine eigene Produktionsfirma DENKmal-Film. In drei Jahrzehnten entstanden über 120 Filme. Konsequent und beharrlich sieht er sich als Produzent, Autor und Regisseur ausschließlich politischen, umweltpolitischen und sozialen Themen verpflichtet.

Bertram Verhaag ist wahrscheinlich der mit den meisten Preisen ausgezeichnete deutsche Dokumentarfilmer. Er konzentriert sich dabei auf Filme zur demokratischen Kultur und stellt  Menschen in den Mittelpunkt seiner Filme, die für lebensnahe Herausforderungen in unserer Zeit eine Lösung anbieten.

Aktuell haben wir von der Produktion DENKmal Film die Information erhalten, dass der Film NICHT in England und den USA gezeigt werden darf.

Warum? Hatte der Prinz das falsche Sakko an? Ernsthafter nachgefragt: Gibt es eine Lobby, die sich „auf den Schlips getreten gefühlt hat“, weil sich eine weltweit bekannte Persönlichkeit als Befürworter eines Umdenkens in Hinblick auf landwirtschaftliche Produktionsweisen bekennt?

Bertram Verhaag, Produzent, Autor und Regisseur des Filmes, prüft gerade rechtliche Möglichkeiten gegen diesen „Maulkorb“. Immerhin hat es fünf Jahre gedauert – von der Idee bis zur Realisation dieses Filmes, der vielfach ausgezeichnet wurde.

Zu bedenken – der Film ist weder aus einer Vogelperspektive noch durchs Gebüsch gefilmt. „Der Bauer (David Wilson) & sein Prinz (HRH Charles, Prince of Wales)“ haben dieses Filmprojekt durch ihre Präsenz und Auskunftsbereitschaft aktiv unterstützt und ermöglicht.

 Weitere Informationen auch unter: www.energiedialog-wasserburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.