„Ganz weit hinten“: Schweres, leichtes Leben

Unser Kino-Tipp - Geschichte rund ums Erwachsenwerden

image_pdfimage_print

Ganz weit hintenWasserburg – Ganz weit hinten. So lautet der Titel eines Jugendfilms, der nächste Woche im Kino Utopia in Wasserburg anläuft. Eine liebenswerte Coming-of-Age-Geschichte – ohne Kitsch und Pathos, Figuren mit Ecken und Kanten und Dialoge voller Witz und Herz. Aus diesen Zutaten haben Nat Faxon und Jim Rash („Little Miss Sunshine“) einen Film gezaubert, der den Zuschauer mit einem großen Lächeln aus dem Kino entlässt. Eine leichtfüßig erzählte Geschichte rund um das Erwachsenwerden und das Erwachsensein. Prädikat besonders wertvoll.

Sein Vater zeigt kein Interesse an ihm, der neue Freund seiner Mutter hält ihn für einen Loser und seine Mutter solidarisiert sich mit ihrem Lover, um die neue Beziehung nicht zu gefährden. Das Leben ist für den 14-jährigen Duncan gerade die Hölle, zumal es im Urlaub am Meer kaum Fluchtmöglichkeiten vor unsensiblen Erwachsenen gibt. Als Duncan aber Owen, Angestellter eines Wasserparks, kennenlernt, findet er ausgerechnet in dem Clown, der nicht erwachsen werden will, einen Mentor, der ihm Halt und Selbstvertrauen gibt.

USA 2013 REGIE Nat Faxon, Jim Rash DARSTELLER Steve Carell, Toni Collette, Allison Janney, Sam Rockwell, Maya Rudolph KAMERA John Bailey MUSIK Rob Simonsen AB 0 JAHRE – LÄNGE 104 MIN. FILMREIHE Für die Jugend – WEB-LINK www.GanzWeitHinten-derFilm.de.

Das Programm heute und morgen

Donnerstag, 9. Januar

18 UHR Fack ju Göhte!

18.15 UHR Buddy

20.15 UHR Der Medicus

20.20 UHR Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

Freitag, 10. Januar

15.15 UHR Die Eiskönigin – Völlig unverfroren

15.30 UHR Das Geheimnis der Bäume

17.15 UHR Der Medicus

18.15 UHR Buddy

20.15 UHR Der Medicus

20.20 UHR Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

22.30 UHR Inside Llewyn Davis – OmU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.