Der Seelenflug eines Künstlers

Georg Mayerhanser und sein Projekt „Storchenflug nach Mekka" - Ein Portrait

image_pdfimage_print

Flug„Das ist schon eine verrückte Sache. Aber sie lässt mich einfach nicht los. Seit vier Wochen arbeite ich jeden Tag über acht Stunden an meinem `Storchenflug nach Mekka´. Mit diesem Kunstprojekt gehe ich an und über meine Schmerzgrenze“, beschreibt der Waldhausener Metallkünstler Georg Mayerhanser sein derzeitiges Schmieden vieler Störche für den Flug in die heilige Stadt der Moslems. Sie entstehen natürlich alle in seiner charakteristischen „Cut-Out“-Technik. Er sinniert bei unserem Gespräch …

… in seiner „ARTworld“: Die aktuelle politische Situation hat mich dazu animiert. Der Storch ist ein Sinnbild des Glücks in unserer Gesellschaft, aber auch im Islam. Das zeigt die vielfältig vorhandenen Parallelen.“ Der Künstler hat sich absichtlich dazu die Schmiedetechnik herausgesucht. Diese Technik ist bei den Akademikern grundsätzlich nicht als Kunst anerkannt. „Aber ist es Kunst – ich glaube schon. Natürlich überlasse ich es jedem Betrachter selber, sich dazu seine Gedanken zumachen.“

Täglich entstehen so bis zu fünf Störche aus der Hand de Künstlers. „Das geht an die Substanz – es kommt eine körperliche und geistige Flaute – dann wieder die Motivation – und es geht weiter.“ Er zeigt seine Störche – jeder Vogel ist ein Individuum – ja, es ist Kunst. Diese verschiedenen Details machen jeden Storch einzigartig – ja, es ist Kunst. Auch der Betrachter kommt zu diesem Entschluss.

Liebevoll richtet Mayerhanser seine metallenen Vögel gen Mekka aus. „Ich weiß nicht, wie weit ich noch fliegen kann. Aber es ist Frühjahr, das ja auch die Störche ankündigen und ich hab mein Reservoir an Kräften gut gefüllt. Der Seelenflug nach Mekka geht weiter. Ich weiß nicht wie lang. Und wie lang meine Kräfte reichen“, ist Mayerhanser in seinen Gedanken beim Flug der Störche in den Orient mit dabei.

Diesen „Flug nach Mekka“ können auch die Besucher der „ARTworld“ verfolgen. 150 Vögel fliegen bereits in der Galerie und ein paar wenige im Cafe. Für Besucher ist dieses sehenswerte, neue Werk des Künstlers jeden Samstag und Sonntag zwischen 13 und 18 Uhr zu besichtigen.

Und gerade jetzt im Frühjahr erscheint der Skulpturengarten wieder in seinem ganzen Glanz und bietet wunderbare Blickwinkel auf die monumentalen Skulpturen im Park und die fein geschmiedeten Arbeiten im Galerie-Cafe.     ju  uk

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.