Schwere Entscheidungen

Unser Kommentar zu der Frage „Video-Überwachung an Containern - ja oder nein?"

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWie man es macht, ist es falsch – mit diesem Dilemma hat es das Landratsamt in den vergangenen Wochen und Monaten permanent zu tun. Bestes Beispiel: Die Frage einer Video-Überwachung der Flüchtlings-Container. Wäre sie ein Schutz der Menschen, die dort bald leben werden, zum Beispiel nach dem Brand-Anschlag auf einen Container in Soyen? Oder wäre sie ein zu großer Eingriff in die Privatsphäre? War es am Ende die Flucht in einen Überwachungsstaat? Das Landratsamt muss derzeit so viele dieser zweischneidigen Schwerter in der Hand halten – und muss doch mit ihnen schnell reagieren … moand d’Renate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Schwere Entscheidungen

  1. Aus Fehlern sollte man lernen.
    Video Überwachung an Containern JA (solange noch nicht bewohnt wird)
    Video Überwachung an Containern NEIN (so bald dort jemand eingezogen ist und die entsprechenden Überwachungsfunktionen direkt übernehmen kann. Und damit die Privatsphäre gesichert wird!)

    Kein Mensch möchte überwacht werden, aber den leeren Containern ist das völlig egal.

    Wenn man Videogeräte aufstellen kann, dann kann man sie auch wieder abbauen. Da kommt es nur auf den richtigen Zeitpunkt an.

    0

    0
    Antworten