… ma konn’s aa übertreiben!

image_pdfimage_print

SONY DSCWasserburg ist eine wunderbare Multikultistadt. Über 60 verschiedene Nationen leben hier und sind zum Großteil bestens integriert. Und da kommt es schon mal vor, dass sich der eine oder Andere daneben benimmt – ob Oberbayer, Vietnamese oder Kubaner. Gestern hat die Polizei einen Afghanen namentlich ermittelt, der in der Stadt mit Drogen dealte. Ein Mädchen – 15 Jahre alt – kaufte die Drogen. Wir haben die Polizeimeldung veröffentlicht und gleich Kritik bekommen, weil wir den „Afghanen“ nicht weggelassen haben. Ich find: Man kann‘s auch übertreiben! Wenn ein Münchner in Wasserburg gedealt hätte, hätten wir auch von einem Münchner geschrieben. Unser Wort drauf … moand da Huaba.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „… ma konn’s aa übertreiben!

  1. Finde es eher erstaunlich, dass die 15 jährige Drogen kauft. Bin mir sicher, dass sie das nicht erst tut, seit der Afghane in Deutschland ist. Aber nein…. darüber regen wir uns natürlich nicht auf.

    0

    0
    Antworten
    1. Erstaunlich? Keineswegs, würde die Polizei unter der Woche vorm Gymnasium mal das Filzen anfangen, kämen da ganz andere Zustände zu Tage.
      Aber es wird ja nach wie vor von der Allgemeinheit ignoriert – Drogenproblem in Wasserburg? Nein, so was gibt es doch nicht in unserer sauberen Stadt.

      0

      0
      Antworten