Fremdes ganz nah

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERAVui Filme gibt’s, de se mit Flüchtlingsströme beschäftign, de seit Monaten aa bei uns so a Brisanz ham. Ströme, de Europa und Bayern und Rott, Edling oda Wasserburg erreichn. Fremd – so hoaßt a Film, der jetzt im Kino zoagt werd. Selten gelingt inam Film so vui Nähe zu de Menschen. Wenige Filme ham so a Geduld wia in dem Film, a Gspür fürn Alltag zwischen Flucht und Stillstand zu entwickeln. Na, es gät ned um Mitleid – de Regisseurin gibt einfach nur a bsonders wertvolle Erfahrung an uns weida. De des Kennenlernens … moand d’Renate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.