… die Welt ist keine Ware

Unser Kommentar zur Aktion gegen das Freihandelsabkommen

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEine bessere Welt fällt nicht vom Himmel – sie muss auf der Straße und in den demokratischen Institutionen hart erkämpft werden. Dafür braucht es Fachwissen, Gestaltungswillen, Ausdauer, Mut und die Fähigkeit, aus Erfahrungen die richtigen Schlüsse zu ziehen. Sagt das Wasserburger Netzwerk „attac“. Und dafür braucht es auch Infostände, zu denen an diesem Samstag in Wasserburg eingeladen wird. Die Grünen, die Linken, die Gruppe „attac“ – gemeinsam gegen das Freihandelsabkommen. Wie singt die Band „Wir sind Helden“: 23.55 Uhr – es ist erst fünf vor Zwölf und du bist schon so müde? Alles auf Anfang … moand d’Renate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu „… die Welt ist keine Ware

  1. Caspar Hartle

    Großartig, dass sich jetzt auch in Wasserburg was bewegt.

    0

    0
    Antworten
  2. „Wer in der Demokratie schläft, darf sich nicht wundern, wenn er in einer Diktatur aufwacht.“
    Ich bin hoch erfreut, dass sich auch im beschaulichen Wasserburg öffentliche Aktionen gegen die drohende Diktatur der globalen Wirtschafts-„Mafia“ und deren quasi selbst gestalteten Legitimation in Form von TTIP und CETA formieren.

    Ich wünsche viel Erfolg – und nicht müde werden!
    (Es ist leider bereits schon eine Minute vor Zwölf!)

    0

    0
    Antworten
  3. Holger Kalvelage

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.. Gut, dass der Widerstand langsam wach wird. Aber die schweigende Mehrheit, die sich zwar in Befragungen zum Thema kritisch äußert, ansonsten aber den wenigen Bewegten das Feld des Widerstands überlässt, sollte aufwachen, bevor es zu spät ist. Auf unsere Politiker Kaste können wir nicht setzen, die sind lange schon von den Wirtschaftsverbänden und deren Lobby eingelullt.

    0

    0
    Antworten