Da Traum vonam neia Leben

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERA„Wir werden einen Weg finden – mit Schleppern, wenn’s sein muss. Vielleicht schaffen wir es bis nach Deutschland.“ Wer so wos gsogt hod? A junger Mann aus Syrien. Wia vui andere aa, zahlt er a Vermögen an Euro, um mit seina Familie ausm Kriag raus in de EU zu kommen. Wia a Handelsware. Jez gestrandet in da Turnhalle da Rosenheimer Bundespolizei. Hans Kerschbaumer is da Chef vom Malteser-Hilfsdienst, der se kümmert. Für a Feldbett sorgt, für Essen und Dringa. Zur Zeit sans so vui wia fast no nia. De meisten san Syrer. Hinter de meistn liegn schlimmste Ereignisse. „Für uns sans koane Illegalen – für uns sans Hilfsbedürftige, egal woher,“ sogt da Hans. Und er sogt, de Flüchtlinge wirken zufrieden darüba, dass do san. Egal, wo’s herkemman – egal, wo’s hikemman. Einfach nur, dass do san. De Kinda, moand da Hans. san fast fröhlich. Mitam Ball spuins so gern. Vielleicht rollt er ja de Kinder voraus – der Ball. Ina neues Leben in Frieden … des wünscht eana d’Renate. Sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.