Da Huaba und sei Zug-Gripp‘

Unser Kommentar zu so Sachan, auf de ma se einfach volossn konn

image_pdfimage_print

Christian1Wos wett ma? Zwoa Dog vorher gäht‘s los. A Jucka im Hois, de Nosn pfeift a bisserl, da Schädl is trotz Abstinenz schwar wia noch vier Hoibe, de Ohren sausen a wengerl. An Dog davor kimmt dann da Huastn dazua, a leichts Fröstln, da Schädl brummt jetzt im Sechs-Hoibe-Takt, da Schweinsbron schmeckt beim Schlucka komisch und aus da Nosn kimmt a Lawastrom. Am nächsten Dog is‘s do: De Gripp! Olle zwoa Jahr kriag i de exakt an dem Dog, an dem in Wasserburg da Faschingszug is. Dann stäh i wieda mit Schüttelfrost am Fensta oder huast ma in da Hofstatt de Lung ausm Leib – weil an Faschingszug in da Oidstod, den derfst ned vosamma. Es gibt so Sachan, auf de konn ma se einfach volossn. Bei mir is des mei
Zug-Gripp. Olle zwoa Jahr des Gleiche! I huast scho moi a bisserl vor … jammert da Huaba jetzt scho.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Da Huaba und sei Zug-Gripp‘

  1. Krankenschwester

    Dunkel wars, der Mond schien helle,
    virenverseucht auf die heile Figur
    als ein Husten blitzschnelle
    langsam, kriechend um die Bronchien fuhr.

    Drinnen saß er schwitzend liegend,
    schweigend im Gebet vertieft
    als die Gedärme komisch biegend
    ihm in die Gelenke fuhr.

    Und ein blondgelockter Arzt
    der ganz in Licht gewandet war
    schreibt ins Himmelsbuch
    seufz, Männergrippe – klar 🙂

    0

    0
    Antworten