Da Huaba moand … a unmögliche Bedienung!

Unser Kommentar zum Trinkgeld auf da Rosenheimer Wiesn

image_pdfimage_print

SONY DSCDe Wiesn in Rosenheim – eine Massenveranstaltung, bei der natürle an Haufa Geld umgsetzt werd. Ums Geld geht‘s in dera Gschicht aa, genau gsogt ums Trinkgeld. Mei Bekannter (17) war am Wochenend auf da Wiesn, Er is no Lehrling, do sitzt da Euro ned so locker. Und weil de Maß 8,20 Euro kost, hod er an Zehner hergebn und grod auf 8,50 Euro aufrunden lossn. De Antwort vo da Bedienung: Sie hod an Schluck aus da Maß gnomma und hod gsogt: „Do host Deine Achtfuchzge!“ De Burschen warn so baff, dass se se nix sogn hom traun. Freile, da Großteil der Bedienungen macht de Sach sicher guad. Aba oane konn do fei vui kaputt macha… … moand da Huaba.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Gedanken zu „Da Huaba moand … a unmögliche Bedienung!

  1. Peter Schillhuber

    30 cent san 60 Pfennig
    des is a a Geld

    0

    0
    Antworten
  2. Heid schmeißns olle mim Trinkgeld umanand, dasd moana dadsd, wia hän olle zfui.

    A Trinkgeld gibts für a Bedienung dann, wenns guad is – aus Respekt vor der Person und dem wos bringt, ned weil da Preis ungrod is.

    Wenns 8,20 kost, dann kosts a blos 8,20 – der Rest is Respekt und den hod se no a jeda auf dera Welt verdeana miassn.

    0

    0
    Antworten
  3. Typisch Rosenheim! Gut, dass jetzt des Attler und Haager Herbstfest o`zapft is…

    0

    0
    Antworten
    1. Naja, des beste waar, einfach nimmer hi geh… i hob heier meim Chef seine Biermarkerl wieder gem, weil i ausserhoib der betrieblichen Veranstaltung nimmer hi geh werd!
      Machts einfach olle mit, und gehts nimmer hi!

      0

      0
      Antworten
      1. Aber der Bedienung 30 Cent Trinkgeld geben, langt übrigens aa!

        0

        0
        Antworten
        1. I hob a scho dalebt, dass se a Bedienung des Trinkgeld selber geben hod …. grod wenn eba scho mehrer drunga
          hod …. oiso obacht gem !

          0

          0
          Antworten
  4. Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert.
    Mehr sog i ned.

    0

    0
    Antworten
  5. Ich bin ja selber Bedienung, und solche Geschichten machen mich wirklich traurig. Die Bedienung verdient an jeder Maß und jedem Giggerl etc ihre Provision. Wenn sie etwas extra bekommt, also Trinkgeld, dann war sie gut, nett, freundlich oder vielleicht auch hübsch – und wenn sie kein Trinkgeld bekommt, hat sie es wohl auch nicht verdient, dann muss sie sich halt mal selbst überlegen, woran das wohl liegt. Im vorliegenden Fall hat sie sogar welches bekommen, es reichte ihr aber nicht, ERGO HÄTTE SIE EIGENTLICH GAR KEINES VERDIENT!

    0

    0
    Antworten